| 20:16 Uhr

Landrat
„Es gibt keine neuen Anforderungen durch das Jugendamt“

Niederwürzbach. Landrat Theophil Gallo bzieht Stellung zu Aussagen der Blieskasteler Bürgermeisterin über den Kita-Ausbau in Niederwürzbach. red

Der Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo, nennt eine öffentliche Aussage der Blieskasteler Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener zur geplanten Sanierung und Erweiterung der Kita in Niederwürzbach unzutreffend und falsch, wonach das Jugendamt wieder neue Anforderungen formuliert hätte, so dass die ursprünglichen Pläne noch einmal geändert werden mussten. Es gebe eine abgestimmte Planung zwischen der Stadt Blieskastel, dem Kreis (Jugendamt) und dem Land.

Im Mai 2018 sei die neueste Planung zur Kita-Erweiterung vorgestellt worden, die sich von der vorherigen Planung insofern unterschied, dass der Anbau mit Containern nun nicht vor dem Gebäude, sondern hinter dem Gebäude auf Teilen des Spielgeländes erfolgen sollte. Das Spielgelände sollte entsprechend erweitert werden. Die Stadt sei aufgefordert worden, diese Planung fortzusetzen.

Wie es in einer Pressemitteilung des Kreises weiter heißt, habe ein weiteres Gespräch zwischen den Verantwortlichen am 9. Januar im Bildungsministerium stattgefunden. Ergebnis war, dass die vorgelegten Pläne, die den Anbau mit Containern hinter der Kita vorsehen, die Raumvorgaben erfüllen. Dies wurde entsprechend begrüßt. Die Stadt Blieskastel sollte nun die erforderlichen Anträge stellen. „Es gab und gibt also keine neuen Anforderungen seitens des Jugendamtes, wie von der Bürgermeisterin einfach behauptet, die sie zu einem Neuanfang bei der Kita-Erweiterung hätte veranlassen können. Das ist schlicht eine falsche und vorgeschobene Aussage, um womöglich eigene Versäumnisse in dieser Angelegenheit nicht eingestehen zu müssen“, stellt der Landrat klar. „Ich verwahre mich auch in diesem Falle gegen den erneuten Versuch, meine Verwaltung und meine Mitarbeiter öffentlich zu diskreditieren.“