| 21:52 Uhr

Kunstauktion
Spannendes Bieten für regionale Kunst

Werke regionaler Kunstschaffender konnten in der Bliesgau-Festhalle ersteigert werden.
Werke regionaler Kunstschaffender konnten in der Bliesgau-Festhalle ersteigert werden. FOTO: Roman Schmidt
Blieskastel. Auch die neueste Ausgabe der Auktion „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ in Blieskastel war ein Riesenerfolg. Es gab tolle Werke zu erstehen. Von red

Bereits zum fünften Mal hieß es bei der Kunstauktion 100x100 in der Bliesgau-Festhalle Blieskastel „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“. Viele Interessierte, darunter eine große Anzahl von Bietern, fanden sich pünktlich vor 17 Uhr ein, um für ihr Lieblingskunstwerk zu bieten, andere einfach, um dabei zu sein. Das Ergebnis lässt sich auch dieses Mal sehen. 41 Kunstwerke wechselten nach streckenweise spannenden Gebotswettbewerben im Beisein der Künstler und Musiker des Kulturstammtisches Blieskastel ihren Besitzer. So sah man nach der zweieinhalbstündigen Auktion jede Menge best gelaunte Menschen, die ihre ersteigerte Kunst mit nach Hause nahmen. In den letzten vier Jahren hatte das Organisationsteam jede Menge wertvolle Erfahrung gesammelt, die sich im reibungslosen Ablauf und einem straffen Versteigerungszeitplan wiederfanden, damit alle Käufer und Zuschauer pünktlich zu den 20-Uhr-Nachrichten zu Hause sein konnten. Zumindest die meisten, denn einige Ersteigerer hatten sich von weiter her auf den Weg gemacht, um dieses Spektakel nicht zu verpassen und große Kunst für kleines Geld zu erwerben.

Überzeugend war auch in diesem Jahr wieder die hohe Qualität der Arbeiten und das breite Spektrum an Kunst. Von Ölmalerei, über Acrylmalerei, Zeichnungen, Arbeiten in Mischtechniken, Collagen, Fotografien, Objekte und Keramiken, war für alle Geschmäcker etwas dabei. Gegenständliches sowie Abstraktes, Farbreduziertes und auch Farbgewaltiges. Großformate und kleinere Arbeiten. Obendrein gab es noch einen Musikact zu ersteigern, bei dem sich gleich drei Bieter mächtig ins Zeug legten. Die Bliesgau-Festhalle und die Werke, die an Stellwänden präsentiert wurden, hatte Volker Giese, Betreiber der Gastronomie „Eventum“, so attraktiv beleuchtet, dass ein wunderbarer Gesamteindruck entstand. Die Kunstwerke waren mit Nummern versehen und auch nochmal in einem hochwertigen Katalog abgebildet, so dass man sich dann schnell zurecht fand, um für sein Lieblingswerk im richtigen Moment mitzubieten.

Die Stimmung war wie auch die Jahre zuvor positiv, nicht zuletzt durch das Versteigerungs- und Orgateam, das durch die Veranstaltung führte. Aber auch die musikalische Darbietung des Duos Uwe & Ava und des Ensembles Zeitlos trugen maßgeblich bei. So waren Organisatoren, Künstler, Musiker und nicht zuletzt die Ersteigerer sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Katharina Baarss, hat auch die Schirmherrin, Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot, die Besucher und Organisatoren sehr positiv auf diesen Event eingestimmt und lobte das große Engagement des Kulturstammtisches. Sie hielt bereits zum zweiten Mal ihre schützende Hand über diese Veranstaltung und fieberte, ebenso wie alle Bieter, bis zum Schluss mit. Streichert-Clivot hat ihr Kommen bereits für das nächste Jahr avisiert, wenn die Versteigerung am 3. November stattfinden wird.