| 21:11 Uhr

Kulturpark Bliesbruck/Reinheim ist Museumstipp des Monats April

Reinheim/Bliesbruck. Direkt auf der deutsch-französischen Grenze im idyllischen Tal der Blies inmitten des Unesco-Biosphärenreservats Bliesgau liegt der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, der zu den größten archäologischen Attraktionen der Region zählt - der Museumstipp des Monats April

Reinheim/Bliesbruck. Direkt auf der deutsch-französischen Grenze im idyllischen Tal der Blies inmitten des Unesco-Biosphärenreservats Bliesgau liegt der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, der zu den größten archäologischen Attraktionen der Region zählt - der Museumstipp des Monats April. Mit dieser Aktion machen der Saarländische Museumsverband und die Tourismus Zentrale Saarland auf Museen aufmerksam, die innovativ und qualitätsvoll arbeiten. Schon in der Mittelsteinzeit vor mehr als 8000 Jahren wurde das Areal von Menschen genutzt. 1954 wurde das Prunkgrab der keltischen "Fürstin von Reinheim" bei Ausgrabungen entdeckt. Die dort gefundenen Grabbeigaben, wie der reine Goldschmuck und das exquisite Trink- und Speiseservice, haben weltweite Berühmtheit erlangt. Der rekonstruierte, begehbare Grabhügel präsentiert das Prunkgrab heute so, wie es vor 2400 Jahren ausgesehen haben könnte.Neben dem Grab der keltischen Fürstin lassen auch weitere Rekonstruktionen und Fundamente den Luxus der vergangenen Zeit erahnen: das Keltendorf "Taradunum", die römische "villa rustica" und die gallo-römische Siedlung "vicus" Bliesbruck mit Handwerkerviertel und Thermenanlage - einst gesellschaftlicher Treffpunkt der Bewohner.

Veranstaltungstipps und Angebote



Neben wechselnden Ausstellungen bietet der Europäische Kulturpark zahlreiche historische Feste, wie etwa die "Vita Romana" im Sommer (11. bis 12. August) oder das "Keltenfest" im Herbst eines jeden Jahres (1. bis 2. September). Um die keltische und römische Lebensart anschaulich und lebendig zu vermitteln, werden in der antiken Kulisse Programme und Workshops für Gruppen, Schulklassen oder Kinder angeboten, wie zum Beispiel "Archäologie live für Kinder", "Die Töpferwerkstatt" oder "Die Schrift der Antike".Im April bietet der Kulturpark einige Veranstaltungen an: So können Interessierte bei fachkundig geführten Keltenwanderungen die, in der Umgebung des Europäischen Kulturparks gefundenen, keltischen Spuren erwandern.

Weiterhin warten ein Vortrag im Rahmen einer wissenschaftlichen Vortragsreihe und die Sonderausstellung "Mit Hightech auf den Spuren der Kelten" auf zahlreiche Besucher. red