| 20:03 Uhr

Eine tolle Veranstaltung in Blieskastel
Nach Alschbach eilen sie in Scharen

 Mit der Biesinger Pfarrkirche im Hintergrund stellte sich diese Wandergruppe aus Mackenbach in der Pfalz unterwegs zum Gruppenbild.
Mit der Biesinger Pfarrkirche im Hintergrund stellte sich diese Wandergruppe aus Mackenbach in der Pfalz unterwegs zum Gruppenbild. FOTO: Hans Hurth
Alschbach. Zur siebten Auflage der kulinarischen Wanderung kamen diesmal 1400 Männer, Frauen und Kinder.    Von Hans Hurth

Auf große Resonanz stieß im Gollensteindorf Alschbach die siebte Auflage der kulinarischen Wanderung des rührigen Dorfvereins. Die Idee dazu hatte Jürgen Gaa, seit der Gründung und bis Herbst der Vereinsvorsitzende. „Der gelungene Auftakt machte Mut zur Fortsetzung des jährlichen Events, zu dem diesmal 1400 Teilnehmer kamen“, freute sich Organisationsleiterin Norgard Brockmann-Gaa, die heuer die abwechslungsreiche Strecke ausgesucht hatte. „Trotz des relativ kleinen Banns um unser Dorf mitten in der Biosphäre bieten wir den Wanderfreunden stets eine andere Streckenführung an“, meinte sie ergänzend.

Neben dem neu gewählten Bürgermeister Bernd Hertzler und Ortsvorsteher Jürgen Trautmann war auch als Stammgast Landrat Theophil Gallo auf „Schusters Rappen“ wieder unterwegs. Es war im Vorjahr die Idee des Kreischefs, einen Streckenabschnitt zu benennen als “Weg der Stille“, in dem der Wanderer die Ruhe des Waldes mit seinem Blätterrauschen und dem fröhlichen Vogelgezwitscher genießen und lauschen kann. „Die Tour steht den prämierten Wanderwegen in nichts nach, im Gegenteil, man wird auf der Gesamtstrecke von elf Kilometern alle zwei Kilometer noch mit Köstlichkeiten verwöhnt“, meinte Norgard Brockmann-Gaa.

An der ersten Station gab es bei Elmar Becker von der Gaststätte „Alt Schmidd“ Kaschtler Klosterbrot mit Kässchmier oder Hausmacher aus der Biosphärenregion, Hunderte Schritte weiter holte die Trattoria Aqulia Flammkuchen und Pizza aus dem Holzofen, und auf der grünen Wiese bot Henrys Eismanufaktur Eisvariationen mit Milch der Region an. Bei der nächsten Pausenstation am Hofgut Lindenfels standen Wildgerichte auf der Karte. Lediglich einen kleinen Regenschauer gab es, dies just, als die meisten Wanderer an der Station des FV Biesingen ankamen, dort aber genügend Unterstellmöglichkeiten im Sportheim oder unter den großen Schirmen fanden.



„Wir sind heute mit zwölf Helfern für die Gäste da, darunter auch unser Ehrenpräsident Günter Müller an der Kasse“, erzählte uns FVB- Organisator Werner Ansel. Den feurigsten Job hatten – beim Grillen der FVB-Steaks – Hansi Moscherosch, Karsten Walle, Michael Scheller und Dieter Ruck, dazu sorgten fleißige Helferinnen für ein reich gedecktes Kuchenbüffet.

Vorbei an verlassenen Steinbrüchen und Streuobstwiesen gab es Aussichten bis in den Westrich und über den Bliesgau nach Lothringen, ebenso Quellen und Bachläufe sowie den Übergang der Muschelkalk- zu den Sandböden des St. Ingberter Waldgebietes. Bevor das endgültige Ziel angesteuert wurde, konnten vor der Lichtung an der Grotte noch Liköre und Schnäpse probiert werden. Und an der Schlusseinkehr am Sportplatz stand beim Sportverein die Los-Box für die ausgefüllten Wanderkarten. Kleines Detail, das prima ankam: Für die große Zahl an Wanderern mit Hunden gab es unterwegs für die Vierbeiner Wasserversorgungsstellen.

Lob und Komplimente von den Teilnehmern aus dem Saarland und der Pfalz gab es daher zum Abschluss zuhauf für den Dorfverein um seine neue Vorsitzende Annemarie Hautz.