| 20:14 Uhr

Kulinarische Wanderung
Kulinarisch durch die Wälder streifen

Alschbach. Auf der mittlerweile fünften Kulinarischen Wanderung des Dorfvereins Alschbach führte die Route größtenteils durch Wald. Von Hans Hurth

Im Blieskastler Gollensteindorf Alschbach fand die fünfte Auflage der kulinarischen Wanderung des rührigen Dorfvereins wieder eine große Resonanz. „Die Teilnehmerzahl konnte trotz der hochsommerlichen Temperaturen bei 1400 Personen mit Kindern gehalten werden. Zu den prominentesten Besuchern zählte unsere Blieskasteler Abgeordnete des Landtages, Jutta Schmitt-Lang, und der Landrat des Saarpfalz Kreises, Theophil Gallo mit Ehefrau, der in den vergangen Jahren bereits schon mehrfach den Alschbacher Bann auf Schusters Rappen erkundet hat“, sagte unserer Zeitung Dorfvereinsvorstand Jürgen Gaa.

Auf der idyllischen Wanderstrecke gab es alle zwei Kilometer kulinarische Köstlichkeiten, beginnend mit Kässchmeer oder Hausmacher auf Blieskasteler Klosterbrot bei der Alt Schmid an der Mariengrotte. Quiche Lorraine und Wurstsalat wurde auf der grünen Wiese bei Familie Berchem serviert, bevor an der nächsten Station Flammkuchen und Pizzen aus dem Holzofen kamen.

Auf dem Weg dorthin bekam der Wanderer auf einer Schautafel Informationen zu einem Flugzeugabsturz gegen Ende des Krieges. Nahezu die gesamte Strecke führte diesmal über belaubte Wege – bei den hohen Temperaturen ein angenehmes Wandern. Die nächste Pausenstation war auf dem Hofgut Lindenfels eingerichtet, hier hielt die Karte Wildburger bereit. Zum nächsten Etappenziel musste man an einem uralten Baumbestand vorbei und konnte sich dann auf der Anhöhe des Alschbacher Bannes hoch oben bei Blieskastel auf dem Scherer-Hof mit einem Eis, hergestellt aus Milch der Biosphärenregion, kühlen. Über Bergemeiers Klam ging es wieder in das schöne Alschbacher Tal dem Ziel entgegen.



Vorab gab es auf einer schönen Lichtung gleich zwei interessante Verköstigungen. Zum einen Liköre und Schnäpse und daneben Walsheimer Bierspezialitäten. Am Sportplatz wurden die Wanderer dann an der letzten Station erwartet, hier stand auch die Losbox für die ausgefüllten Wanderkarten. „Zum Preis von einem Euro pro Wanderer gab es beim Start ein Blatt mit wichtigen Details auf deren Rückseite, Stempelfelder aufgebracht waren. Bei jedem Stand musste man sich den Stempel abholen, um bei der Verlosung dabei zu sein“, erklärte dazu Jürgen Gaa. Den ersten Preis, einen Paragleiter Tandemsprung in den Vogesen, gewann Erika Wenz aus Ottweiler. Lob gab es für Yvonne Peters für die Versorgung der Vierbeiner auf der Strecke. Jürgen Gaa freute sich über den tatkräftigen Einsatz seiner Mitglieder, insbesondere die Jugendlichen hätten einen super Job gemacht.

Der Dorfverein Alschbach bekam für seine Organisation von den Teilnehmern Komplimente zuhauf. „Was uns alle freute, war die Anfrage am nächsten Tage von einer teilnehmenden Familie aus Ilvesheim bei Mannheim, die bei uns in Alschbach eine mehrtägige Wanderung unternehmen möchte. Hier konnten wir natürlich helfen und Kontaktadressen zu Pensionen weiterreichen“, so Jürgen Gaa.