| 20:04 Uhr

Kammerchor Encore
A-cappella-Gesang rund um die Liebe

 Der Kammerchor „Encore“ kommt mit seinem neuen Programm rund um die Liebe nach Erbach.
Der Kammerchor „Encore“ kommt mit seinem neuen Programm rund um die Liebe nach Erbach. FOTO: Foto Veit
Erbach. Der Kammerchor „Encore“ wird am Valentinstag, 14. Februar, in Erbach emotionale Chorwerke aus mehreren Epochen vorstellen. red

Um das weite Thema der „Liebe“ geht es im Konzert am Freitag, 14. Februar, um 20 Uhr in der Kirche St. Andreas in Erbach. Unter den Motto „Let my love be heard“ wird der überregionale Kammerchor „Encore“ kraftvolle und emotionale Chorwerke aus mehreren Epochen vorstellen. Dabei entführen die engagierten Sängerinnen und Sänger das Publikum in verschiedene Musikkulturen, etwa nach Norwegen, England, Frankreich oder Nordamerika. Romantisch wird es mit Liedern von Max Reger oder Johannes Brahms, Werke von Francis Poulenc oder Gustav Holst führen ins 20. Jahrhundert.

Im Zentrum steht das Werk des 1987 geborenen US-amerikanischen Komponisten Jake Runestad. „Let my love be heard“ ist ein Gebet für die Liebe, hieß es weiter von den Veranstaltern. Bekannt wurde das Stück durch die Aufnahme des Kammerchors der California State University in Los Angeles. Dieser widmete es einer Kommilitonin, die 2015 bei den Terroranschlägen in Paris ums Leben kam. Ein weiteres Hauptwerk des Programms bildet das 16-stimmige Stück „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ von Gustav Mahler. Mahler, Meister des Liedes, vertont in typischer Manier einen Text über das Persönlichste: „Es ist Empfindung bis in die Lippen hinauf, die sie aber nicht übertritt. Und: das bin ich selbst!“, schrieb der Komponist dazu.

Der Kammerchor Encore besteht seit dreieinhalb Jahren. Er vereint leidenschaftliche Musiker und Musikerinnen zwischen 19 und 69 Jahren. Sie kommen aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz. Mit „Let my love be heard“ stemmt der Chor bereits sein neuntes Programm. Nach erfolgreichen Produktionen wie dem Brahms-Requiem zusammen mit dem Homburger Sinfonieorchester oder dem A-capella-Programm „Zwischenwelten“ produzierten die Musiker im vergangenen Jahr ihre erste Musik-CD. Regelmäßige Probenarbeit und 2019 ein Workshop mit Paul Phoenix, dem ehemaligen Mitglied der „King‘s-Singers“ und Grammy-Gewinner, runden die Arbeit am Klangkörper ab. Chorleiter Matthias Rajczyk arbeitet als Chordirigent in Deutschland und Luxemburg. Sein Studium schloss er 2017 mit dem Master of Music ab. Zu seinen Ensembles zählen neben Encore das mehrfach ausgezeichnete Ensemble 85 und der Saarknappenchor. Seit 2019 ist er Chef Musical des von Professor Pierre Cao gegründeten „Ensemble Vocal du Luxembourg“ und Leiter der Chor-Studiengänge am Conservatoire de Musique du Nord in Luxemburg.



Der Eintritt zum Konzert ist frei. Weitere Infos auch unter www.encore-kammerchor.de und www.rajczyk.de