| 21:39 Uhr

Pkw-Vollbrand
Neues Löschfahrzeug bewährt sich bei Auto-Brand

Der Fahrzeug-Brand wurde am Ende mit einem Schaum-Sonderrohr unter Atemschutz komplett abgelöscht.
Der Fahrzeug-Brand wurde am Ende mit einem Schaum-Sonderrohr unter Atemschutz komplett abgelöscht. FOTO: Peter Wachs
Webenheim. (aub/red) Die Löschbezirke Blieskastel-Mitte und Webenheim sind am Pfingstmontag, 21. Mai, um 15.33 Uhr zu einem brennenden Auto auf die Bundesstraße 423 gerufen worden. Da die Meldung von einem brennenden Auto auf der Bundesstraße zur Kreuzung der Webenheimer Straße nach Einöd ausging, wurden die Löschbezirke mit zwei Fahrzeugen mit Löschwasser alarmiert. Von red

(aub/red) Die Löschbezirke Blieskastel-Mitte und Webenheim sind am Pfingstmontag, 21. Mai, um 15.33 Uhr zu einem Brand auf die Bundesstraße 423 gerufen worden. Da in der Meldung von einem brennenden Auto auf der Bundesstraße zur Kreuzung der Webenheimer Straße nach Einöd die Rede war, wurden die für diesen Bereich zuständigen Löschbezirke mit zwei Löschwasser-Fahrzeugen alarmiert.

Wie die Feuerwehr Blieskastel mitteilt, hatte das Auto aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Bei Ankunft der Einsatzkräfte stand bereits das gesamte Fahrzeug in Flammen. Die Feuerwehr begann umgehend mit den Löscharbeiten. „Dank der 2000 Liter Wasser, das das neue Löschfahrzeug an Bord hat, war es uns direkt möglich, einen schlagkräftigen Löschangriff aufzubauen, unterstützt wurden wir durch die Kameraden aus Blieskastel mit zusätzlichen 3000 Liter Löschwasser“, erklärte Klaus Weingarter, stellvertretender Webenheimer Löschbezirksführer.

Parallel zur Brandbekämpfung unter Atemschutz wurden das Wegrollen des Fahrzeugs verhindert und die Einsatzstelle abgesichert. Innerhalb weniger Minuten war das Feuer unter Kontrolle, teilt die Feuerwehr mit, die das Auto dann komplett mit Schaum ablöschen konnte. Die Polizei Blieskastel hat die Ermittlungen aufgenommen, „denn es deutet nichts auf einen technischen Defekt hin“, sagte Klaus Weingart.



Für die 20 Blieskasteler Feuerwehrleute, die mit den beiden Löschgruppenfahrzeugen, dem Gerätewagen, dem Rüstwagen und dem Einsatzleitwagen ausgerückt waren, war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Für die Blieskasteler Feuerwehr war es am Pfingstmontag der zweite Einsatz. Schon am frühen Morgen, gegen 7 Uhr, wurde die Drehleiter des Löschbezirks Blieskastel-Mitte zu einem Brand einer Fassade gerufen. Auslöser war eine brennende Mülltonne in Kirkel-Neuhäusel. Durch die schnelle Brandbekämpfung der Kirkler Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte aus Blieskastel nicht mehr benötigt. Nach 25 Minuten war deren Einsatz wieder beendet.

Das neue Löschfahrzeug aus Webenheim steht hier neben dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus Blieskastel.
Das neue Löschfahrzeug aus Webenheim steht hier neben dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus Blieskastel. FOTO: Peter Wachs