| 21:21 Uhr

Feuerwehr lässt Kamin fachmännisch ausbrennen

 Die Drehleiter musste beim Einsatz gegen einen Kaminbrand am Freitag in Niederwürzbach ausgefahren werden. Foto: PM/Feuerwehr
Die Drehleiter musste beim Einsatz gegen einen Kaminbrand am Freitag in Niederwürzbach ausgefahren werden. Foto: PM/Feuerwehr
Niederwürzbach. Zu einem recht spektakulären Einsatz mussten am Freitagmorgen die Feuerwehren aus Niederwürzbach und Blieskastel-Mitte ausrücken. Gegen 8.15 Uhr war den Einsatzkräften ein Kaminbrand in der Bezirksstraße in der Nähe des Ortszentrums gemeldet worden

Niederwürzbach. Zu einem recht spektakulären Einsatz mussten am Freitagmorgen die Feuerwehren aus Niederwürzbach und Blieskastel-Mitte ausrücken. Gegen 8.15 Uhr war den Einsatzkräften ein Kaminbrand in der Bezirksstraße in der Nähe des Ortszentrums gemeldet worden. Zu Unterstützung der sechsköpfigen Einsatzgruppe der Niederwürzbacher Feuerwehr rückte auch die Wehr aus Blieskastel-Mitte mit zehn Mann aus. Kaminbrände stellen die Feuerwehr insofern vor eine ungewöhnliche Aufgabe, als dabei in der Regel nicht gelöscht wird, sondern dass man den Kamin kontrolliert weiter ausbrennen lässt. Das geschah unter der fachmännischen Aufsicht von zwei Schornsteinfegern auch in Niederwürzbach. Da der Kamin genau zwischen zwei aneinander gebauten Häusern gebaut war, mussten beide Gebäude vorübergehend evakuiert werden. Auch die Drehleiter mussten die Feuerwehrleute ausfahren, um den Kamin nach dem Brand in voller Höhe kehren zu können. Da insgesamt vier Feuerwehrfahrzeuge plus Drehleiter im Einsatz waren, musste die Bezirksstraße während des Einsatzes bis etwa zehn Uhr voll gesperrt werden. cas