| 22:42 Uhr

Lautzkirchen
Schmutzwasser lief in den Keller

Der Rüstwagen für die „Technische Hilfeleistung“ der Blieskastler Wehr war schnell an der Einsatzstelle in Lautzkirchen.
Der Rüstwagen für die „Technische Hilfeleistung“ der Blieskastler Wehr war schnell an der Einsatzstelle in Lautzkirchen. FOTO: Frank Anna/Feuerwehr Blieskastel
Lautzkirchen. Ein Wasserrohrbruch sorgte dafür, dass die Feuerwehr in der Nacht ausrücken musste. red

Am Mittwoch begann der „Tag der Deutschen Einheit“ für die Blieskasteler Feuerwehr etwas holprig. Um 1.21 Uhr in der Nacht wurde der Löschbezirk Blieskastel-Mitte zu einem überfluteten Keller in die St. Ingberter Straße nach Lautzkirchen gerufen. In einem Haus stand im Keller zehn Zentimeter Schmutzwasser mit Sand und Geröll in allen Räumen. Ursache war ein Wasserrohrbruch vor dem Wohnhaus, wie Wehrprecher Marco Nehlig weiter mitteilt. Die Stadtwerke Bliestal wurden umgehend durch die Feuerwehrleitstelle nachalarmiert. Kurze Zeit später kam ein Mitarbeiter der Rufbereitschaft der Stadtwerke Blies-
tal an die Einsatzstelle.

Die sieben eingesetzten Feuerwehrleute des Löschbezirkes Blieskastel-Mitte begannen mit der Wasserbeseitigung. Die Einsatzkräfte versuchten, den Hausanschluss der Wasserleitung auf dem Bürgersteig abzuschiebern. Dies gelang der Wehr jedoch nicht. Auch die Stadtwerke Bliestal hatten hier keinen Erfolg, sodass als einzige Maßnahme das Abstellen der Hauptwasserleitung in der Straße blieb. Während des Feuerwehreinsatzes war die St. Ingberter Straße halbseitig für den Verkehr gesperrt.

Die sechs Blieskasteler Wehrmänner waren mit den zwei Feuerwehrfahrzeugen um 3.10 Uhr wieder in die Feuerwache eingerückt. Danach folgten noch Reinigungsarbeiten am Wassersauger in der Feuerwache. „Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bliestal hat wie immer super funktioniert. Man kennt sich und arbeitet Hand in Hand zusammen“, so einer der Einsatzkräfte abschließend.