| 21:52 Uhr

Blieskastel
Faber-Wegener geht noch einmal ins Rennen

Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener will nächstes Jahr in ihre dritte Amtsperiode starten.
Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener will nächstes Jahr in ihre dritte Amtsperiode starten. FOTO: Jens Welsch
Blieskastel. Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener wird sich am 26. Mai kommenden Jahres erneut zur Wahl als Verwaltungschefin stellen. Von Joachim Schickert

Jetzt ist es amtlich: Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (CDU) tritt am 26. Mai kommenden Jahres erneut als Kandidatin für den Chefsessel im Rathaus an und will ihre dritte Amtsperiode angehen. Das geht aus der Stellenausschreibung zur Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 hervor, die der Stadtrat Blieskastel am Donnerstagabend abgesegnet hat, und die Ende Oktober veröffentlicht werden soll. Darin heißt es unter anderem: „In der Stadt Blieskastel (rund 21 000 Einwohnerinnen und Einwohner) ist nach Ablauf der Amtszeit der derzeitigen Stelleninhaberin die Stelle der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters zum 1. Oktober 2019 zu besetzen. Die jetzige Stelleninhaberin wird sich erneut bewerben.“ Am 30. September 2019 läuft die Amtszeit von Annelie Faber-Wegener ab, so dass die Stelle der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters in Blieskastel erneut öffentlich auszuschreiben und eine Wahl durchzuführen ist. Die Amtszeit des Verwaltungschefs beträgt grundsätzlich zehn Jahre. Die mit Einführung der Direktwahl der Bürgermeister auf zunächst acht Jahre festgesetzte Amtszeit wurde durch das Gesetz zur Bündelung von Direktwahlen in 2007 auf zehn Jahre erhöht, um somit eine Zusammenlegung der Direktwahlen mit den alle fünf Jahren stattfindenden allgemeinen Kommunalwahlen zu erreichen. Dies trifft vorliegend zu. Die aktuelle Amtszeit des Stadtrates der Stadt Blieskastel endet mit Ablauf des 2. Juli 2019. Für die nun bevorstehende Direktwahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters der Stadt Blieskastel bedeutet dies, dass die Amtszeit nunmehr zehn Jahre beträgt, nämlich vom 1. Oktober 2019 bis 30. September 2029.

Verwaltungschefin Annelie Faber-Wegener hatte gegenüber unserer Zeitung bereits mehrfach erklärt, dass sie im Mai 2019 wieder als Bürgermeisterkandidatin antreten wolle. Gegenkandidaten gibt es bislang nicht. Die SPD hatte kürzlich signalisiert, einen eigenen Kandidaten aufzubieten. Laut Kommunalselbstverwaltungsgesetz (KSVG) ist die Stelle des Bürgermeisters spätestens drei Monate vor der Wahl öffentlich auszuschreiben. Sie oder er wird von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gleichzeitig mit dem Stadtrat gewählt. Sieger ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Erhält keine Bewerberin oder kein Bewerber diese Mehrheit, so findet am Sonntag, 9. Juni 2019, eine Stichwahl unter den beiden Bewerbern statt, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben. Der Tag der Direktwahl des Bürgermeisters wird von der obersten Kommunalaufsichtsbehörde beim Minister für Inneres, Bauen und Sport im Benehmen mit der betroffenen Kommune festgesetzt, wobei die Wahl grundsätzlich frühestens zwölf und spätestens drei Monate vor Ablauf der Amtszeit stattfinden soll. Das Innenministerium hatte im Juli dieses Jahres als oberste Kommunalaufsichtsbehörde mitgeteilt, dass es die Direktwahl auf den 26. Mai 2019 festzusetzen beabsichtigt und den Stadtrat mit der Herstellung des Benehmens ersucht, was dieser auch tat. Ausgehend vom Wahltag 26. Mai 2019 endet die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen am 21. März 2019 um 18 Uhr.

Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener hatte bereits im Mai des vergangenen Jahres in einem Interview mit unserer Zeitung erklärt, dass sie 2019 wieder kandidieren wolle. Zuvor hatten Gerüchte in Blieskastel die Runde gemacht, dass sie, nachdem sie von Altheim nach Zweibrücken umgezogen war, amtsmüde sei. „Mein ganzes Herz schlägt nach wie vor für Blieskastel und seine Stadtteile. Zu behaupten, ich sei amtsmüde, ist mit Sicherheit politisch motiviert. Ich bin nach wie vor sehr präsent“, so Faber-Wegener damals. Die Stadt Blieskastel habe sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Sie habe ihr Profil als Herz der Biosphäre und als Citta-Slow-Stadt geschärft und weiterentwickelt. In einer Zeit, in der Personal abgebaut werden müsse und die öffentlichen Haushalte saniert würden, sei das keine einfache Leistung. Außerdem sei es ihr auch immer ein Anliegen, Blieskastel in wichtigen Gremien zu vertreten. Faber-Wegener, die am 27. Juni 2019 runde 60 Jahre alt wird, sagte im Gespräch mit dem Merkur weiter, dass die heutige Generation mit 60 Jahren noch fit und aktiv sei. „Also kein Grund in Pension zu gehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir die Wählerinnen und Wähler noch einmal das Vertrauen für eine weitere Amtszeit schenken würden“, so die Bürgermeisterin damals abschließend.



Wie der Stadtrat am Donnerstagabend weiter beschloss, soll das Wahlgebiet der Stadt Blieskastel für die Kommunalwahlen 2019 in sieben Wahlbereiche eingeteilt werden: Blieskastel-Mitte, Niederwürzbach, Bierbach an der Blies, Blickweiler und Wolfersheim, Breitfurt, Mimbach und Webenheim, Aßweiler, Ballweiler und Biesingen sowie Altheim, Böckweiler, Brenschelbach und Pinningen.