| 20:27 Uhr

Blieskastel
Events sollen Gäste ins Kombibad bringen

Im vergangenen Sommer hatte Werner Weber (vorne links) von der Bürgerinitiative Schwimmbad Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener 2600 Unterschriften gegen die Preiserhöhungen übergeben. Jetzt will man konstruktiv zusammenarbeiten.
Im vergangenen Sommer hatte Werner Weber (vorne links) von der Bürgerinitiative Schwimmbad Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener 2600 Unterschriften gegen die Preiserhöhungen übergeben. Jetzt will man konstruktiv zusammenarbeiten. FOTO: Erich Schwarz
Blieskastel. Eine Kooperation von Bürgerinitiative und Geschäftsführung des Kombibades soll in Blieskastel wieder mehr Badegäste anlocken. Von Joachim Schickert

Die Bürgerinitiative Schwimmbad Blieskastel möchte dazu beitragen, dass das Kombibad, das im vergangenen Jahr negativ in den Schlagzeilen geraten war, in diesem Jahr mehr positiv dargestellt wird. Man habe mit dem neuen Geschäftsführer der Freizeitzentrum GmbH, Bernhard Wendel, bereits Gespräche geführt, um einige Events für den Sommer zu organisieren. „Einige Ideen haben wir als Bürgerinitiative schon. Sobald diese in trockenen Tüchern sind, werden wir die Öffentlichkeit darüber informieren. Dadurch erhoffen wir uns, wieder mehr Badegäste anzulocken. damit auch das Bad wieder mehr positiv dargestellt wird“, heißt es in einer Presseerklärung der Bürgerinitiative.

Sie biete Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener auch an, konstruktiv zusammen zu arbeiten, wenn das Sanierungskonzept vorliegt, und „dass wir alle zur langfristigen Sicherung des Kombibades dazu bereit sind, gegenseitige Anschuldigungen weitgehend zu unterlassen. Wir wollen alle, dass das Kombibad auch die nächsten Jahre eine Zukunft hat. Setzen wir dafür unsere Energie ein“, teilen Ruth und Werner Weber von der Bürgerinitiative Schwimmbad Blieskastel weiter mit, die allen Angestellten des Kombibades Danke sagen.

Wie berichtet, hatte die Bürgermeisterin im Rückblick auf das Jahr 2017 im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt, dass sie sich in der Diskussion ums Schwimmbad gewünscht hätte, „dass die Bürgerinitiative Schwimmbad sich auch aktiv einbringt, zum Beispiel in Form eines Fördervereins, der unter anderem mit Veranstaltungen zur Belebung beiträgt. Aber das kann sich ja noch entwickeln. Einzig das gemeinsame Ziel zählt“.



Die Diskussionen ums Blieskasteler Kombibad hatten im vergangenen Sommer hohe Wellen geschlagen. Der Aufsichtsrat der Freizeitzentrum Blieskastel GmbH, der auch für das Blieskasteler Schwimmbad zuständig ist, hatte im August nach heftigen Protesten einen Zeittarif zum 1. September beschlossen. Um das Defizit im Kombibad zu reduzieren, hatte man zuvor eine kräftige Preiserhöhung zum 1. Juli beschlossen. Dies hatte in der Bevölkerung für Unruhe gesorgt, es wurden Unterschriften gesammelt und eine Bürgerinitiative gegründet. Dann war zum 1. September eine neue Preisstaffelung in Kraft treten. Neben dem bestehenden Tagestarif gibt es einen günstigen Zeittarif. Auch die Eintrittspreise für die Vereine wurden angepasst. Sie fielen auf das Niveau von vor der Erhöhung am 1. Juli zurück. Bernhard Wendel wurde schließlich neuer Geschäftsführer der Freizeitzentrum GmbH. Der Chef der Stadtwerke Bliestal löste damit den bisherigen Geschäftsführer Georg Becker ab, der den Geschäftsführerposten seit seiner Verabschiedung in den Ruhestand als Bediensteter der Stadt Blieskastel nur noch kommissarisch bekleidet hatte. In einer nichtöffentlichen Sitzung hatte sich der Stadtrat parteiübergreifend auf den Geschäftsführer der Stadtwerke Bliestal verständigt, der seit 1. Januar 2018 neuer Chef des Freizeitzentrums ist.

Der Aufsichtsrat des Freizeitzentrums hatte im Herbst 2017 eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Ziel dieser Untersuchung ist die Entwicklung eines Konzeptes, wie das Kombibad weiter betrieben werden kann. „Sicherlich leuchtet jedem ein, dass Anlagenteile, die im Jahr 1977 errichtet wurden, keine lange Lebenszeit mehr haben. Deshalb stehen größere Sanierungsarbeiten an, hier gilt es zu handeln“, so Bernhard Wendel. Der neue Chef von Schwimmbad, Sauna und Sporthalle sieht allerdings „ganz klar eine Zukunft für das Kombibad, sonst hätte ich die Geschäftsführung nicht übernommen“, so Wendel im Gespräch mit unserer Zeitung.

Bernhard Wendel ist Geschäftsführer der Freizeitzentrum GmbH Blieskastel.
Bernhard Wendel ist Geschäftsführer der Freizeitzentrum GmbH Blieskastel. FOTO: Joachim Schickert