| 23:08 Uhr

Esperanto-Bund plant einen Kongress

Blieskastel. Aus ganz Deutschland waren die fünf Vorstandsmitglieder des Deutschen Esperanto-Bundes angereist, die sich jetzt im Becker-Meisberger-Institut in Blieskastel zur Vorstandssitzung trafen. Besprochen wurde unter anderem die Planung für den Deutschen Esperanto-Kongress an Pfingsten 2018. Dieser soll voraussichtlich in Blieskastel , Zweibrücken oder Homburg stattfinden. red

Örtlicher Organisator ist Oliver Walz, der Vorsitzende des Saarländischen Esperanto-Bundes, der auch das Becker-Meisberger-Institut leitet. Esperanto ist eine internationale geplante Sprache, die verhältnismäßig rasch zu erlernen ist - meist reichen zwei bis drei Wochenendkurse für einfache Konversation. Ein paar Millionen Menschen haben Esperanto bisher gelernt, ein paar hunderttausend Aktive in 120 Ländern weltweit sprechen Esperanto regelmäßig. Mittlerweile gibt es sogar mehr als tausend Esperanto-Muttersprachler, für die Esperanto Familiensprache ist. Thema der Vorstandssitzung war auch der diesjährige Deutsche Esperanto-Kongress, der über Pfingsten in München stattfindet. Angemeldet sind bisher über 160 Teilnehmer aus 17 Ländern, heißt es abschließend.

Weitere Infos bei Oliver Walz, Tel. (0151) 25 09 64 48,

E-Mail: info@becker-meisberger-instituto.org.