| 20:28 Uhr

Ein ausgezeichnetes Sicherheitsmanagement

Stadtwerke-Geschäftsführer Bernhard Wendel, Aufsichtsratsvorsitzende Annelie Faber-Wegener, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Rubeck und Stefan Neuschwander, Geschäftsführer DVGW-Landesgruppe (von links), mit den Auszeichnungs-Urkunden. Foto: Christiane Klingler/ Stadtwerke Bliestal
Stadtwerke-Geschäftsführer Bernhard Wendel, Aufsichtsratsvorsitzende Annelie Faber-Wegener, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Rubeck und Stefan Neuschwander, Geschäftsführer DVGW-Landesgruppe (von links), mit den Auszeichnungs-Urkunden. Foto: Christiane Klingler/ Stadtwerke Bliestal FOTO: Christiane Klingler/ Stadtwerke Bliestal
Blieskastel. Der Deutsche Verein der Gas- und Wasserwirtschaft bescheinigte der Stadtwerke Bliestal GmbH hohe Qualitätsstandards. (ert)

Die Stadtwerke Bliestal GmbH ist für das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) in den Sparten Strom, Erdgas und Wasser nach mehrjähriger Vorbereitungsphase ausgezeichnet worden. Stefan Neuschwander, Geschäftsführer der Landesgruppe Saar des Deutschen Vereins der Gas- und Wasserwirtschaft (DVGW), überreichte die Urkunden im Rahmen der Aufsichtsratssitzung an den Geschäftsführer der Stadtwerke Bliestal GmbH, Bernhard Wendel.

Eines der wichtigsten Unternehmensziele der Stadtwerke sei, ihren Kunden und Geschäftspartnern bei der Versorgung mit Strom, Erdgas und Trinkwasser ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit zu bieten.

Daher habe sich das Unternehmen freiwillig der aufwändigen Prüfung durch den Experten des DVGW und dem Forum Netztechnik/Netzbetrieb im Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (FNN) unterzogen und auf Anhieb die Zertifizierung geschafft, teilen die Stadtwerke Bliestal in einer Presseerklärung weiter mit. "Während der viertägigen Prüfung mussten die Stadtwerke 573 Fragen zu personellen, technischen und organisatorischen Sicherheitsstandards ihrer Strom-, Gas- und Trinkwasserversorgung beantworten. Hauptaufgabe dabei ist, Gefährdungen und Risiken für Kunden, Personal und Sachwerte zu erkennen und zu vermeiden, sowie für die Sicherung der Versorgung mit Strom, Erdgas und Trinkwasser zu sorgen", heißt es. Im Rahmen der TSM-Überprüfung beurteilten die Fachleute vom DVGW und FNN deshalb insbesondere folgende Unternehmensbereiche: Organisationsstruktur, Verantwortlichkeiten, Fach- und Entscheidungskompetenzen, Anlagen- und Leitungsdokumentation, Verfahren, Prozesse, Regelung des Bereitschaftsdienstes und der Störungsbehebung, Materialauswahl und -einsatz, technische Ausrüstung sowie Qualitätssicherung. Die Zertifikate bestätigten, dass die Stadtwerke über eine qualifizierte personelle und technische Ausstattung sowie eine professionelle Organisation verfügten, "die eine sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung der Menschen im eigenen Netzgebiet mit Strom, Erdgas und Trinkwasser gewährleisten".



Zu diesem Ergebnis kamen das FNN im Strombereich und der DVGW im Gas- und Wasserbereich, nachdem ihre Experten die technischen Bereiche von den Stadtwerken vor Ort detailliert überprüft hatten. Damit werde den Stadtwerken Sicherheit, Kompetenz und Zuverlässigkeit von sachkundiger Stelle bestätigt. Mit der Übergabe der Urkunden sei das Technische Sicherheitsmanagement aber nicht abgeschlossen.

Weitere regelmäßige Überprüfungen und kontinuierliche Verbesserungen sollen langfristig die Qualität der Strom-, Gas- und Wassernetze und die Versorgungszuverlässigkeit gewährleisten. Alle fünf Jahre überprüfe der DVGW und der FNN mit dem Verfahren "Technisches Sicherheitsmanagement" die Qualität der Strom-, Gas- und Wasserversorgung, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke abschließend.