| 21:23 Uhr

Die Gutzjer liegen schon parat

 Beim Rosenmontagsumzug in Reinheim geht's, wie hier vor zwei Jahren, wieder hoch her. Foto: Arbeitsgemeinschaft Reinheim
Beim Rosenmontagsumzug in Reinheim geht's, wie hier vor zwei Jahren, wieder hoch her. Foto: Arbeitsgemeinschaft Reinheim
Reinheim. "... wenn Reinum lacht - is Fasenacht", lautet wieder das Motto des 47. Rosenmontagszugs, der sich um 14.11 Uhr in Bewegung setzt. Erwartet werden von den Organisatoren, dem Ortsrat und der Arbeitsgemeinschaft der Dorfvereine, über 80 Fußgruppen, Motivwagen und Musikkapellen, rund 1300 Akteure werden ihr närrisches Publikum begeistern Von Merkur-Mitarbeiter Wolfgang Degott

Reinheim. "... wenn Reinum lacht - is Fasenacht", lautet wieder das Motto des 47. Rosenmontagszugs, der sich um 14.11 Uhr in Bewegung setzt. Erwartet werden von den Organisatoren, dem Ortsrat und der Arbeitsgemeinschaft der Dorfvereine, über 80 Fußgruppen, Motivwagen und Musikkapellen, rund 1300 Akteure werden ihr närrisches Publikum begeistern. 25 Zentner Bonbons, Schokoriegel und andere Leckereien werden bei dem Umzug unters Volk gebracht.Im letzten Jahr wurden über 33 000 Besucher gezählt, die eigens aus der Umgebung, aber auch aus der den angrenzenden Gebieten, der Pfalz, Lothringen und dem Bitscherland angereist waren. Rosenmontagsmoderator DJ Andi Langholz, zum achten Mal dabei, wird am Ehrenwagen in der Ortsmitte die einzelnen Gruppen vorstellen.

Zum dritten Mal wird auch das Reinheimer Symboltier, "Der Ochs", ein lebensgroßes Exemplar aus Glasfiber, in Ochsenfurt gekauft, anführen. Er ist auf den Namen "Uli" nach dem Schirmherrn Uli Grundmann, Geschäftsführer der Karlsberg-Brauerei, getauft.

"In einer Richtung, das ist dumm, dieses Jahr geht's anders rum." Deshalb startet der Zug in diesem Jahr am Sportplatz, stellen sich die Teilnehmer auf der Grenze auf. Erstmals beginnt der Zug in Frankreich, der letzte Wagen ist einen Meter in Frankreich postiert. Entlang der Strecke durch die Robert-Schuman-Straße, die Saarland- und Pfälzer Straße bis in die Grenzlandstraße, wo der Zug nach rund 1800 Metern endet, bieten Reinheimer Vereine an verschiedenen Ständen Essen und Getränke an. Auch sind entlang der Strecke einige Toilettenwagen platziert. Wie Ortsvorsteher Jürgen Wack mitteilte, hätten sich die Organisatoren für diesen Höhepunkt der fünften Jahreszeit im Bliesgau mit Petrus kurzgeschlossen, der für gutes Wetter sorgen wird. Auch hat der Mitbegründer des Zuges, der alte Maire Josef Lembert, 1961 zusammen mit Christel Schang Teil des ersten Prinzenpaares, zugesagt, dass am Rosenmontag, dem 50. Jahrestag des Zuges, bestes Feierwetter herrschen wird.



Nach dem Zug wird in verschiedenen Lokalitäten kräftig weiter gefeiert. Im Eventzelt an der Bliesbrücke sorgt der EBC-Club für Stimmung. Dort feiern die Jugendlichen bei heißen Rhythmen mit den DJs Eric Dessloch und Lars Langholz. Das Clubheim des Carneval-Clubs in der Brunnenstraße platzt am Rosenmontag aus allen Nähten, weil Stimmung pur. Natürlich werden auch in der Grenzlandhalle die Narren bei Live-Musik nicht mehr zu halten sein.

Auf einen Blick

Zum Rosenmontagszug in Reinheim werden Sonderbusse fahren. Auf der Linie 501 von Homburg nach Kleinblittersdorf fahren zu den stündlich verkehrenden Linienbussen drei weitere Sonderbusse: Um 12.53 Uhr und um 13.53 Uhr ab Breitfurt und um 13 Uhr ab Blieskastel. Die Busse, die um 12.35 Uhr und 13.35 Uhr ab Aßweiler über Erfweiler-Ehlingen und Rubenheim nach Walsheim fahren, haben am Busbahnhof in Gersheim Anschlüsse nach Reinheim (Linie 501). Rückfahrten der Linie 501 werden ab Haltstelle Kulturpark in Reinheim um 16.40 Uhr, 16.50 Uhr (Sonderfahrt bis Blieskastel, nach Aßweiler umsteigen am Busbahnhof Gersheim in die Linie 504), 17.40 Uhr, 18.40 Uhr und 19.40 Uhr angeboten. Ab Bliesransbach wird um 13.21 Uhr ein weiterer Bus nach Reinheim fahren. Erstmals gibt es auch eine Verbindung von Brenschelbach über alle Dörfer der Parr und Walsheim nach Reinheim. Abfahrt in Brenschelbach um 12.49 Uhr. Rückfahrt ab Reinheim, Haltestelle Kulturpark, um 17 Uhr sowie um 18 Uhr. Die Pläne sind in den Mitteilungsblättern der Stadt Blieskastel und der Gemeinde Gersheim. ott