| 20:09 Uhr

Dieser Narr läuft jetzt zur Hochform auf
Der Kaschtler Stallbock liegt schon auf der Lauer

         Thomas Schmitt in voller Montur.
Thomas Schmitt in voller Montur. FOTO: Manuela Derschang
Blieskastel. Ganz aktuell hat sich der Blieskasteler Stallbock zu Wort gemeldet. Er teilt mit, dass er auch in dieser Session auf seinem Posten bleibt mit den Worten: „ Es ist zu ernst, um ernst zu bleiben.“ Die Messer sind gewetzt und es wird wieder kräftig ausgeteilt.

Material hat der Stallbock genug, doch wer oder was schafft es in die mit Spannung erwartete Rede? „Überraschungen sind garantiert“, sagt er. Acht kleine Geschichten, die mal mehr und mal wenig bekannte Themen bearbeiten, erzählt die Gallionsfigur der Narretei in seiner unverkennbaren Art.

Im achten Jahr verkörpern Thomas Schmitt und Sohn Ben als Duo den „Kaschtler Stallbock“ und haben sich schon eine große Fangemeinde erarbeitet. Dabei hat sich Bens Rolle vom sechsjährigen „Böckche“ mit seinen jetzt 14 Jahren zum festen Bestandteil der Rede entwickelt. Der Schüler des Homburger Johanneums gibt nun schon seinem Papa einige Tipps mit auf die Bühne.Vater Thomas und Sohn Ben versprechen „die wohl lustigste Rede der vergangenen Jahre, was sich unter anderem beim traditionellen Vorsprechen der BKG und dem Soloauftritt des Stallbocks beim Alschbacher Dorfverein schon abgezeichnet hat.“ Dabei werden die beiden auch austeilen. Den Stallbock gibt es in diesem Jahr bei den Gala-Prunksitzungen am 8. und 15. Februar (ausverkauft), sowie an der Seniorensitzung am 16. Februar, beim Rathaussturm am Fetten Donnerstag und dem anschließenden Besuch der BKG im Seniorenheim zu sehen.