| 21:13 Uhr

Blieskastel
Das Straßenfestival für alle Sinne

Das Straßenfestival „Franz“, hier das Programmheft dazu, wird am kommenden Freitag um 19 Uhr auf dem Paradeplatz in Blieskastel eröffnet.
Das Straßenfestival „Franz“, hier das Programmheft dazu, wird am kommenden Freitag um 19 Uhr auf dem Paradeplatz in Blieskastel eröffnet. FOTO: Joachim Schickert
Blieskastel . Am kommenden Freitag und Samstag, 3. und 4. August, erlebt das Straßenfestival „Franz“ in Blieskastel seine Premiere. Das Festival mit Straßenmusik, Kulinarik und Theater löst damit das Altstadtfest in der Barockstadt ab. Von Joachim Schickert

„Franz – ein Fest für alle Sinne“ lautet das Motto des neuen Spektakels in Blieskastel. Ein neuer Name und ein neues Konzept hat sich die Stadt Blieskastel als Veranstalter auf ihre Fahnen geschrieben. Wie die Verwaltung mitteilt, werde ein buntes Treiben in der malerischen Altstadt, dem Luitpoldplatz, verschiedenen Hinterhöfen, vor allem aber am Paradeplatz herrschen, wenn „Franz – das Straßenfestival“ am kommenden Freitag und Samstag, 3./4. August, Besucher aus nah und fern in die Barockstadt einlädt. (Straßen-)Musik, Theaterdarbietungen und sogar eine „Kunstmeile“ unter Federführung des Kulturstammtisches werde es geben. Ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot, eine spezielle Kinderecke vor der Volksbank und vieles mehr werde geboten.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die Jugend werde im Hinterhof vom Haus des Bürgers bei den „Backyard-Beats“ ebenso auf ihre Kosten kommen. „Klasse, statt Masse lautet das Motto. Aber auch ,fair‘ wird es auf dem Fest der ,Essbaren Stadt‘ Blieskastel zugehen, die zeigen möchte, dass sie diese Auszeichnungen zu Recht verdient hat“, so Catrin Kelkel vom Fachbereich Bürgerdienste und dem Fachgebiet Schule, Kultur und Jugend der Stadtverwaltung. Franz hieß der Gemahl der Gräfin Marianne von der Leyen, die maßgeblich für das barocke Stadtbild verantwortlich war. Sein vollständiger Name lautete Franz Georg Karl Anton von der Leyen und zu Hohengeroldseck, unterschrieben hat er mit Franz Carl. „Bewusst wurde nur der erste Vorname gewählt, auch um Schreibunsicherheiten zu vermeiden“, so der Veranstalter.

Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener wird das Fest am Freitag, 3. August, um 19 Uhr auf dem Paradeplatz eröffnen. Die Band „Over Thirty“ sorgt für die musikalische Unterhaltung auf der Biergartenbühne am Paradeplatz. Außerdem tritt die Saxofonistin und DJane Celina, auf der Bühne am Luitpoldplatz auf. Der Samstag, der eigentliche Festtag, beginnt um 11 Uhr und endet spät abends mit den Bands „Dauerbrenner“ und „Steepdrop“.



Das neue „Franz-Fest“ soll das Altstadtfest ersetzen, das nicht mehr stattfindet. Wie bereits mehrfach berichtet, hatte der Stadtrat beschlossen, dass der Finanzierungszuschuss für das Blieskasteler Altstadtfest ab diesem Jahr gestrichen wird. Die Sozialdemokraten hatten dem unter der Voraussetzung zugestimmt, dass mit Vereinen, Gastronomen und Gewerbetreibenden eine Fest-Alternative in Gestalt eines Biosphärenfestes geprüft werde. Beim letzten Blieskasteler Altstadtfest im vergangenen Jahr hatte ein bisschen Wehmut mitgeklungen, aber die Bürgermeisterin und ihr Stab waren zu der Erkenntnis gekommen, „dass solche Feste überholt sind und nicht mehr so richtig in die Zeit passen“, wie die Verwaltungschefin in ihrer Ansprache im Juni 2017 feststellte. Es seien inzwischen andere Feste, sie nannte das Klosterfest, welches das Interesse der Gäste mehr anspreche.

Im vergangenen Jahr wurde in Blieskastel das 40. und letzte Altstadtfest gefeiert. Jetzt kommt „Franz“.
Im vergangenen Jahr wurde in Blieskastel das 40. und letzte Altstadtfest gefeiert. Jetzt kommt „Franz“. FOTO: Erich Schwarz