| 22:39 Uhr

W-Lan
Weitere Angebote für Blieskastel in Sachen W-Lan

Blieskastel. Die Stadt Blieskastel hat einen Förderantrag bei der Europäischen Union gestellt. Wie die Stadtratsfraktionen der CDU und Grüne mitteilten, geht es darum, das Mitte 2016 auf ihren Antrag hin verwirklichte Angebot eines öffentlichen W-Lans in der Blieskasteler Altstadt, um ausgewählte Punkte in einzelnen Dörfern zu erweitern. Von red

Die Stadt Blieskastel hat einen Förderantrag bei der Europäischen Union gestellt. Wie die Stadtratsfraktionen der CDU und Grüne mitteilten, geht es darum, das Mitte 2016 auf ihren Antrag hin verwirklichte Angebot eines öffentlichen W-Lans in der Blieskasteler Altstadt, um ausgewählte Punkte in einzelnen Dörfern zu erweitern.

CDU und Grüne unterstützten das Vorhaben, welches auch von mehreren Ortsräten verfolgt wird. „Auf unserer digitalen Agenda steht neben dem Breitbandausbau auch ein erweitertes WLAN-Angebot“, sagt CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. Grünen-Chef Lukas Paltz zeigt sich optimistisch: „Wir verbessern damit die Attraktivität und die Lebensqualität in den Dörfern“, sagte er.

Im Rahmen des Programmes „WiFi4EU“ vergebe die Europäische Union Gutscheine im Wert von 15 000 Euro je Gemeinde. Die Gemeinden würden dann die Orte auswählen, in denen sie die Hotspots installieren möchten.



Für Blieskastel lägen bereits Anträge und Initiativen mehrerer Ortsräte vor. Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage von CDU und Grünen mitgeteilt habe, sei die Stadt Blieskastel seit längerem bei dem Projekt „WiFi4EU“ registriert. Im Verlauf dieses Monats erfolge demnach der Zuschlag nach dem „Windhund-Prinzip“. Dann heiße es „Daumen drücken“, denn der Andrang sei groß.