| 20:32 Uhr

Aßweiler
Bürger begrüßen grillend das neue Jahr

Die Besucher durften sich beim Angrillen auf ein Neujahrs-Schnäpschen von Ortsvorsteher Roland Engel (Vierter von links) freuen.
Die Besucher durften sich beim Angrillen auf ein Neujahrs-Schnäpschen von Ortsvorsteher Roland Engel (Vierter von links) freuen. FOTO: Hans Hurth
Aßweiler. Bereits zu guter Tradition geworden ist das alljährliche Angrillen der Aßweiler Bürger und Gäste um Ortsvorsteher Roland Engel. Von Hans Hurth

Zur zehnten Auflage des Angrillens auf dem Dorfplatz hatte am Dienstagabend die CDU Aßweiler eingeladen. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, auf die Ereignisse des letzten Jahres zu blicken und gemeinsam auf das Jahr 2018, auf Gesundheit, Glück und Erfolg anzustoßen. Über Parteigrenzen hinweg beliebt ist das familiäre Treffen, zu dem Ortsvorsteher Roland Engel und seine Stellvertreterin Susanne Stopp viele Hände schüttelten, darunter die von Stammgast Günter Becker, des neuen Mitglied des Landtags Jutta Schmitt- Lang, Mandelbachtals Bürgermeister Gerd Tussing, Jens Welsch von der Stadtverwaltung Blieskastel sowie Maire Norbert Stemmler aus der Partnergemeinde Asswiller.

Gesprächsstoff bot der doppelte Ortsvorsteher: Hatte doch zum Weihnachtsfest der Verlag des amtlichen Nachrichtenblattes der Stadt Blieskastel neben Roland Engel auch seinen Vorgänger Karlheinz Kunkler als aktuell im Foto präsentiert. Im Gespräch mit unserer Zeitung stellte Roland Engel den Einsatz der ehrenamtlich Tätigen im Ort ebenso heraus wie das engagierte Wirken der Vereine, oftmals für den guten Zweck. So der Frauenbund um seine Vorsitzende Annemarie Hartz, der seine Spendensumme auf 7500 Euro erhöhen konnte. Die Knoppstegge, die Kulturvereinigung, Wanderclub, Pensionär -Verein und der Turnverein mit seinem breiten Angebot bieten viel. Der Obst- und Gartenbauverein um Vorstand Karlheinz Kunkler, im 30. Jahr an der Vereinsspitze, sorgt seit Jahren für blühenden Blumenschmuck im Ort, auch Sponsoren und Paten tragen zur Blütenpracht bei, bei der Rondell-Bepflanzung setzte Isabelle Ziehl Akzente für das Blütendorf.

Im neuen OGV-Vereinsheim hat sich der Donnerstag-Stammtisch als Treffpunkt etabliert. Roland Engel freute sich über die gelebte Partnerschaft mit Asswiller: „Wir waren mit einer Delegation an deren Nationalfeiertag in Frankreich und heute ist der Maire mit Freunden bei uns, dazu fand das jährliche Frauentreffen Anklang.“ Der Ortsrat habe, so Engel, im letzten Jahr Einiges auf den Weg gebracht. „Der Spielplatz an der Schule wurde um ein Klettergerüst und ein Baggergerät erweitert, restauriert sind das Alois-Dauer-Kriegerdenkmal und das Friedhofskreuz, die Leichenhalle ist saniert und eine Urnenwand gestellt. Abgeschlossen ist die Umrüstung der Ortsbeleuchtung auf LED-Leuchten, die Strommasten werden noch in den Dorffarben blau gestrichen.“



Für 2018 plane der Ortsrat die Schaffung von senioren- und behindertengerechten Wegen sowie die Aktion Aßweiler Gästebank. „Hierbei kann man während des Wanderns sich vor Haus und Hof auf Bänken der Bewohner ausruhen und Premiere gibt es für eine Blumenwiese am Schulpfad“, blickte der Orts-Chef voraus. Er spendierte allen ein Neujahrsschnäpschen aus der Kunkler-Brennerei, während Ehefrau Andrea Helferin am Glühweinstand war. Die erste Bratwurst im neuen Jahr schmeckte dem Ballweiler Siegfried Hautz (81), dem ältesten Ehepaar Elvira (91) und Willi Kunkler (92) sowie den CDU-Ehrenmitgliedern Werner Hurth und Ludwig Deutsch. Am Grill hatten Albrecht Braun, Mathias Engel, Kai Kunkler und Michael Lorschieder den heißesten Job des Abends. Bevor der Arbeitskreis Heimatgeschichte über seine Pläne berichtete, stimmten Werner Hurth, Horst Witte und Helmut Berger am Feuer das Aßweiler Jahreslied an.