| 22:10 Uhr

Blieskasteler Wehrleute wegen Sturmtief im Dauereinsatz

Blieskastel. Keine Zeit zum Durchatmen blieb den Blieskasteler Feuerwehrleuten seit Dienstagnachmittag bis Mittwochabend. Alleine am Dienstag von 14 bis 20 Uhr waren viele Löschbezirke der Stadt Blieskastel fast pausenlos im Einsatz. bea

Wasser aus Kellern pumpen, Regenabläufe säubern, umgeknickte Strommasten sichern und unzählige Bäume beseitigen: 17 Einsätze in zwei Tagen strapazierten die gesamte Wehr und belasteten die freiwilligen Einsatzkräfte enorm.

Wie die Wehr gestern weiter mitteilte, war am Mittwochnachmittag ein Baum in Blieskastel-Mitte gegen einen weiteren Baum gefallen und hatte diesen so am Wurzelteller beschädigt, dass er ebenfalls umzustürzen drohte. Gegenüber der Tankstelle in der Saargemünder Straße, die auch gleichzeitig die Bundesstraße B 423 ist, musste der wichtige Hauptverkehrsweg durch die Polizei für 30 Minuten voll gesperrt werden. So lange benötigte die Mannschaft der Blieskasteler Drehleiter, bis die Gefahrenlage mit der Motorkettensäge in 20 Meter Höhe beseitigt war. Am Mittwochabend kam der Hilferuf von der Feuerwehr Homburg.

In der Saarbrücker Straße in Homburg-Mitte brannte eine Lagerhalle. Hier wurden von Blieskastel-Mitte der Gerätewagen-Atemschutz und ein Transportfahrzeug angefordert, so Wehrsprecher Marco Nehlig.