| 23:10 Uhr

Berührungsängste
Bischof Ackermann warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Trier. Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat vor einer Entfremdung zwischen verschiedenen sozialen Gruppen gewarnt. „Das Wichtigste ist, dass wir wirklich daran arbeiten, dass nicht ganze Teile der Gesellschaft auseinanderdriften und es zwischen ihnen keine Berührungspunkte mehr gibt“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Trier.

Aus christlicher Perspektive stelle sich vor allem die Frage, ob man sich vorstellen könne, wie andere leben und was andere entbehren müssten. Christen brauchten „milieu-überschreitende Begegnungen“ und müssten die Frage beantworten: „Hast Du Freunde unter den Armen?“ Der Bischof warnte vor einer „Entsolidarisierung und Entfremdung zwischen den verschiedenen Gruppen“: „Dem entgegenzutreten, das halte ich für das Wichtigste.“