| 17:46 Uhr

Auszeichnung
Auszeichnung als „musizierende Schule“

 Bei ihrem Besuch im Landratsamt: (vorne von links) Jule Wagner, Birke Körner und Carina Cayé mit (hinten von links) Landrat Theophil Gallo, Michael Bernhardt, Karin Schneider und Bürgermeister Thomas Leis.
Bei ihrem Besuch im Landratsamt: (vorne von links) Jule Wagner, Birke Körner und Carina Cayé mit (hinten von links) Landrat Theophil Gallo, Michael Bernhardt, Karin Schneider und Bürgermeister Thomas Leis. FOTO: Sandra Brettar/Saarpfalz-Kreis
Bexbach. Waldorfschule in Bexbach wurde für ihre kulturellen Anstrengungen gewürdigt. Besuch beim Landrat. Von red

Die Freie Waldorfschule Bexbach wurde Mitte April in den Reigen der „Musizierenden Schulen“ aufgenommen. Diese Auszeichnung wird seit drei Jahren vom saarländische Ministerium für Bildung und Kultur verliehen (wir berichteten). Beim Festakt in Bexbach war auch   Landrat Theophil Gallo dabei, der an diesem Tag eine Gegeneinladung in die Kreisverwaltung aussprach, um dort einmal mehr das außerordentliche Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie des Lehrerkollegiums zu würdigen.

Eine Schule müsse sich nicht in der Trägerschaft des Saarpfalz-Kreises befinden, damit sich der Landrat verantwortlich zeige, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung, die nach dem besagten Gegenbesuch im Landratsamt Homburg verfasst wurde. Für ihn gehöre die Freie Waldorfschule Bexbach zur vielfältigen Schullandschaft des Saarpfalz-Kreises dazu. „Daher fühle ich mich auch angesprochen, respektive erfüllt es mich mit Stolz, wenn eine Schule im Saarpfalz-Kreis sich aufgrund ihres Einsatzes eine solche Plakette verdient“, betonte  Gallo.

„Bei uns wird jeden Tag gesungen“, erzählte Geschäftsführerin Karin Schneider (Schulleitung), die den Landrat gemeinsam mit dem Musiklehrer und Chorleiter Michael Bernhardt, den Schülerinnen Jule Wagner (dritte Klasse, Chormitglied) und Carina Cayé (elfte Klasse, ehemaliges Chormitglied) sowie mit Birke Körner (Mutter eines Chormitgliedes) jüngst besuchte. Hinter der Auszeichnung stehe ein „tolles Musiklehrerteam“, versicherte Michael Bernhardt, das bestmöglich zusammenarbeite. Nicht nur im Schulkinderchor „Rundadinella“, der auch über die Landesgrenzen hinaus auf sich aufmerksam mache, stellten die Schülerinnen und Schüler ihr musikalisches Können unter Beweis. „Mir fallen immer die vielen Instrumente auf, wenn ich die Schule besuche“, warf der Landrat ein. Also ein weiteres Indiz für das musische Wirken der privaten Bildungseinrichtung. Aber die Tatsache, dass sich die Waldorfschule als erste Schule im Saarpfalz-Kreis „Musizierende Schule“ nennen darf, spreche wohl für sich, heißt es weiter.



Im Beisein von Bürgermeister Thomas Leis überreichte der Landrat seinen Gästen eine Urkunde sowie drei Exemplare des Saarpfalz Jahrbuches 2019 für die Schulbibliothek und bedankte sich dafür, dass das Musizieren einen hohen Stellenwert an der Schule einnehme. „Musik ist etwas ganz Wertvolles, denn mit ihr erreichen wir fast alle Menschen“, schloss der Landrat. Und Bürgermeister Thomas Leis bestätigte: „Wir sind froh, eine Waldorfschule in unserer Gemeinde zu haben.“