| 22:11 Uhr

Kindersommer in Bexbach
Und plötzlich waren die Äpfel weg

Spannung vor dem ersten Akt: Gelingt es Kasperl und Seppel, dem Räuber Hotzenplotz den Sack Äpfel zu entreißen? Die Kinder auf dem Aloys-Nesseler-Platz in Bexbach konnten es kaum erwarten, die Geschichte zu sehen.
Spannung vor dem ersten Akt: Gelingt es Kasperl und Seppel, dem Räuber Hotzenplotz den Sack Äpfel zu entreißen? Die Kinder auf dem Aloys-Nesseler-Platz in Bexbach konnten es kaum erwarten, die Geschichte zu sehen. FOTO: Foto: Markus Hagen
Bexbach. Beim Bexbacher Kindersommer gab es auf dem Aloys-Nesseler-Platz Puppentheater mit dem Räuber Hotzenplotz. Von Markus Hagen

Gespannt sitzen die dreijährige Nina und ihr sechsjähriger Bruder Janik in der vordersten Reihe auf dem Aloys-Nesseler-Platz in Bexbach und schauen auf eine Kaspertheaterbühne. „Ich freue mich so richtig“, erklärt Nina. Noch ist es nicht so weit, bis Gabi Kussani den Vorhang ihres Puppentheaters aufzieht, das am Samstagmorgen im Rahmen des Bexbacher Kindersommers hier Station macht.

Währenddessen laufen bei Gabi Kussani noch die letzten Vorbereitungen hinter den Kulissen für die Aufführung: „Hotzenplotz macht wieder Ärger“. Die Puppenspielerin und Inhaberin des Puppentheaters Kussani feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. „Es macht immer wieder Spaß“, erklärt sie. Vor vielen Jahren hat sie das Spielen von ihrem Vater erlernt. 1991 übernahm sie die Leitung des Puppentheaters mit Sitz in Schwalbach-Elm. Mit der Inhaberin sind fünf weitere Mitarbeiter in diesem Unternehmen beschäftigt, die jährlich bei bis zu 400 Auftritten bundesweit und im deutschsprachigen Ausland Kindern, aber auch Erwachsenen nicht nur mit Märchenaufführungen Spaß und Unterhaltung bieten.

Für den Bexbacher Kindersommer brachte Gabi Kussani die Aufführung „Hotzenplotz macht wieder Ärger“ in Anlehnung an den „Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler mit. Das Stück wurde von ihr etwas umgeschrieben. Statt um eine gestohlene Kaffeemühle, wie in der Original-Erzählung, ging es um einen vom Räuber Hotzenplotz gestohlenen Sack Äpfel aus dem eigenen Garten der Großmutter. Kasperl und Seppel helfen der Großmutter, die in großer Not ist. Sie hatte vielen Bekannten und Freunden versprochen, die Äpfel zu Apfelmus, zu Kuchen, Saft und Gelee zu verarbeiten. Was tun? Die Äpfel sind weg. Der Übeltäter Hotzenplotz hatte Hunger und da fiel ihm nichts Besseres ein, als die Äpfel zu klauen. Nach gut einer Stunde Aufführung herrschte Zufriedenheit nicht nur bei der Großmutter, ihren Enkeln Seppel und Kasperl und den vielen Bekannten. Die Äpfel waren wieder da, Hotzenplotz für seinen frechen Diebstahl hinter Schloss und Riegel und unter dem Beifall von Klein und Groß fand die Geschichte noch ein gutes Ende. Keine Äpfel, aber Süßigkeiten hatte übrigens Bexbachs Ortsvorsteher Franz-Josef Müller für die Kinder am Samstagmorgen mitgebracht, die freudestrahlend auch gleich verzehrt wurden.



Beim nächsten Kindersommer-Termin, am Samstag, 21. Juli, geht es von 10 bis 12 Uhr feucht-fröhlich her. Die Jugendfeuerwehren der Löschbezirke Bexbach und Oberbexbach stellen sich im Rahmen des Bexbacher Kindersommers vor. Der Feuerwehrnachwuchs zeigt unter anderem, Löschangriffe. Ein Feuerwehrauto kann auf dem Aloys-Nesseler-Platz besichtigt werden und wer Lust hat, der kann selbst einmal zur Löschspritze greifen.