| 20:04 Uhr

SPD
SPD will Jan Hornberger im Stadtrat sehen

Höchen. Der SPD-Ortsverein Höchen hat auf einer Mitgliederversammlung seine Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt. Von red

Die Vorbereitung der Kommunalwahl am 26. Mai stand im Mittelpunkt einer Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Höchen. Ortsvereinsvorsitzender Horst Hornberger stellte in einem kurzen Bericht über die Arbeit in Stadt- und Ortsrat heraus, dass sich in Bexbach einiges tue, was sich in vielen Projekten der Stadt manifestiere.

Das Projekt „Aktive Stadt“ in Bexbach-Mitte, der anstehende Neubau der Höcherberghallen, der Neubau eines Kindergartens in Oberbexbach, die in diesem Jahr anlaufende Sanierung des Bürgerzentrums in Frankenholz seien nur einige davon.

Auch für Höchen tue sich Erfreuliches. Mit dem gemeinsam von Stadt, Bürgern und politischen Gremien erarbeiteten Sanierungskonzept für die Glanhalle und den Vorplatz der Halle erfolge bei gleichzeitiger Aufgabe des alten Schulhauses eine Konzentration der kulturellen und Vereinsaktivitäten in diesem Bereich und damit eine nachhaltige Anpassung an die zukünftigen Bedürfnisse des Stadtteils Höchen. Auch der Grundsatzbeschluss des Stadtrates, die Bexbacher Feuerwehr langfristig auf zwei Standorte zu konzentrieren, wurde ausdrücklich begrüßt. Dabei sollen in einem ersten Schritt in den nächsten Jahren die Standorte Höchen und Frankenholz zusammengeführt werden, heißt es in der Pressemitteilung des Ortsvereins weiter. Horst Hornberger dankte auch ausdrücklich Bürgermeister Thomas Leis, der all diese und andere Projekte durch „bürgernahe Sachpolitik entscheidend voranbringt“.



Bei der anschließenden Wahl der Kandidaten für die Bereichsliste Höchen für den Stadtrat wurde Jan Hornberger einstimmig auf Platz eins der Liste gewählt. Es folgen Petra Degel-Emser, Nils Barbarics, Volker Stein und Lothar Wagner. Die Ortsratsliste wird von Horst Hornberger angeführt. Auf die weiteren Plätze wurden Petra Degel-Emser, Nils Barbarics, Harald Sorg und Manfred Eisele gewählt. Der Ortsvereinsvorsitzende zeigte sich erfreut, dass es gelungen sei, mit Jan Hornberger einen jüngeren Kandidaten für das Stadtratsmandat zu gewinnen. Mit Petra Degel-Emser stehe auch wieder eine Frau, die als stellvertretende Ortsvorsteherin Erfahrung gesammelt habe auf einem aussichtsreichen Platz für den Ortsrat.

„Unsere Kandidaten stehen für Erfahrung, jugendlichen Schwung und kreativen Gestaltungswillen und repräsentieren die verschiedensten Gruppen unserer Bevölkerung“, so Hornberger. Deshalb gehe man bei den Sozialdemokraten mit großer Zuversicht in die anstehende Kommunalwahl.