| 20:20 Uhr

Open-air-Konzert
Großes Interesse am „Open-Air-Bex“

 Zum großen Abschluss brachten die Teilnehmer gemeinsam „A Concert Celebration“ von Andrew Lloyd Webber zu Gehör.
Zum großen Abschluss brachten die Teilnehmer gemeinsam „A Concert Celebration“ von Andrew Lloyd Webber zu Gehör. FOTO: Bill Titze
Bexbach. Gelungene Konzertpremiere des Kreischorverbandes Homburg unter freiem Himmel im Blumengarten Bexbach. Von Bill Titze

Premieren in der Musik- oder Theaterbranche sind meist mit vielen Fragen verbunden. Was genau wird gespielt? Wie kann man den Gästen etwas Besonderes bieten? Und gerade bei Veranstaltungen unter freiem Himmel gilt: Spielt eigentlich das Wetter mit? Beim ersten Open-Air-Bex des Kreischorverbandes Homburg am Samstag hatten sich die Verantwortlichen zu allen diese Fragen deutlich hör- und sichtbar ihre Gedanken gemacht. Sichtbar vor allem deshalb, weil zum Schutz vor Regen aus weiser Voraussicht offene Zelte vor dem Musikpavillon im Bexbacher Blumengarten aufgestellt wurden. Zum Glück kann man da nur sagen, denn gerade zu Beginn des Konzertes regnete es wie aus Kübeln.

Weniger mit Glück, als vielmehr mit großem musikalischen Können und viel Abwechslung hatte es dann zu tun, dass das Gemeinschaftssingen ein voller Erfolg wurde. Insgesamt fünf Chöre mit rund 90 Sängern aus dem Kreischorverband hatten sich gemeldet, um ihr Können unter Beweis zu stellen: der Frauenchor des Männergesangvereins Kirrberg, Voices Alive, der Chor Taktstrich, der Chor Taktlos des MGV Beeden und 1Klang vom MGV Kirkel. Das Besondere dabei: Die verschiedenen Chören traten nicht allein an, sondern schlossen sich extra für das Konzert zu einem Projektchor zusammen.

„Die Chöre haben seit Oktober insgesamt viermal zusammen geprobt“, erzählt der Vorsitzende des KCV Homburg, Frank Vendulet. „Jeder Chor durfte dabei ein oder zwei Musikvorschläge machen.“ Heraus kam ein bunter Mix aus verschiedenen Stilrichtungen, die die Zuhörer alle auf ihre eigene Art begeisterten. Mal wurde es gefühlvoll, wie bei „You raise me up“ von Rolf Løvland und Brendan Graham. Ein anderes Mal dann eher verspielt, wie bei einem Medley der Songs aus dem Musical-Film „Mary Poppins“ von 1964. Viel Abwechslung also beim Open-Air-Bex. Das lag aber nicht nur an der breiten Musikpalette, sondern auch daran, dass neben dem Projektchor noch zwei weitere Formationen glänzten. Unter anderem mit dem berührenden Lied „The road home“ von Stephen Paulus schaffte es das junge Lumos-Ensemble, die Zuhörer zu überzeugen. „Unser Ziel als Verband ist es, gerade auch Nachwuchskünstler zu fördern. Deshalb freuen wir uns besonders darüber, dass wir das Ensemble für unsere Veranstaltung gewinnen konnten“, so Vendulet.



Viele junge Gesichter gab es auch bei der Pfarrkapelle Kirrberg zu sehen, wenngleich man mit Blick auf das Alter der 1966 gegründeten Gruppe geneigt ist, von einem echten Traditionsorchester zu sprechen. Dass Tradition Moderne keineswegs ausschließt, führte das Blasorchester dann aber eindrucksvoll vor. Mit „Perfect“ spielte die Pfarrkapelle beispielsweise einen Song, mit dem Ed Sheeran noch vor einigen Monaten die Charts stürmte. Neben der Musik trug auch das Ambiente rund um den Teich im Blumengarten zu einer tollen Stimmung bei. „Wir können uns durchaus vorstellen, ein solches Event noch einmal zu veranstalten“, zeigte sich Frank Vendulet zufrieden mit dem ersten Open-Air-Bex, das komplett ausverkauft war. „Da die Arbeitsbelastung aber doch sehr hoch ist, denken wir dabei eher nicht an eine Wiederholung im nächsten Jahr, sondern in zwei Jahren.“ Dann dürften wieder ähnliche Fragen wie vor der Premiere auftauchen. Aber man darf wohl gewiss sein, dass diese auch bei einer eventuellen Neuauflage ausgezeichnet beantwortet werden.