| 20:40 Uhr

Jubiläum
Liebe zum runden Leder ist ungebrochen

Viele Ehrengäste aus Politik, Sport und Gesellschaft statteten beim Festkommers anlässlich des 90-jährigen Bestehens auch dem neuen Rasenplatz des VfR Frankenholz einen Besuch ab. Der Nachwuchs testete derweil schon mal das neue Grün.
Viele Ehrengäste aus Politik, Sport und Gesellschaft statteten beim Festkommers anlässlich des 90-jährigen Bestehens auch dem neuen Rasenplatz des VfR Frankenholz einen Besuch ab. Der Nachwuchs testete derweil schon mal das neue Grün. FOTO: Markus Hagen
Frankenholz. Seit 90 Jahren gibt es den Verein für Rasenspiele, kurz VfR Frankenholz. Kurios: Bis zu diesem Juli wurde beim VfR keineswegs auf Rasen, sondern auf dem Hartplatz gespielt. Umso mehr freut man sich nun über den neuen Rasenplatz. Von Markus Hagen

90 Jahre alt wird in diesem Jahr der VfR Frankenholz. Grund genug zum Feiern und dies gleich aus doppeltem Anlass. Nicht nur das stolze Jubiläum, sondern auch der neue Rasenplatz auf dem Sportgelände am Stangenwald wurde beim Kommers am Freitagabend besonders herausgehoben. „Mit dem Bau unseres Rasenplatzes auf dem alten Tennenplatz wurde ein Traum wahr“, erklärte VfR-Vorsitzender Ewald Albetz zur Vorstellung des neuen Rasenplatzes bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste im Festzelt.

Bexbachs Stadtbeigeordneter Wolfgang Imbsweiler fand, dass nach 90 Jahren dieser neue Rasenplatz den Verein weiter aufwertet. „Sportler und Menschen haben im VfR Frankenholz in den vergangenen 90 Jahren ihre Heimat für ihren Sport gefunden.“ Rudi Müller, der Ortsvorsteher von Frankenholz, lobte die Entwicklung des VfR Frankenholz in den vergangenen neun Jahrzehnten. „Auch für unsere Jugend ist der neue Rasenfußballplatz ein Segen.“ Er werde auch die Entwicklung der Jugendabteilung des VfR nach vorne bringen.

Glückwünsche zum 90-jährigen Bestehen und zum neuen Fußballplatz überbrachten auch der erste Kreisbeigeordnete Markus Schallert und Michael Helfen, der Vorsitzende des Stadt-Sportverbandes Bexbach, sowie zahlreiche Vertreter von Ortsvereinen.



Vorsitzender Ewald Albetz tauchte in die 90-jährige Geschichte seines VfR Frankenholz ein. 1928 bei der Gründung des VfR dachte mit Sicherheit noch keiner der Gründungsmitglieder daran, Fußball auf einem Rasenplatz zu spielen. Fußballbegeisterte haben den Sportverein SV Frankenholz ins Leben gerufen.

Der Sportplatz am „Toten Krieger“ auf dem heutigen Gelände „Am Stangenwald“ wurde auf Beschluss des Rates von Frankenholz dann 1928 eingeebnet. Dem Fußballsport stand nichts mehr im Weg. Mitte der 50er Jahre wurde aus dem SV der „VfR Verein für Rasenspiele Frankenholz“. Etwas kurios ist dieser Name schon, denn ein Rasenplatz für die Fußballer und Sportler des Vereins stand damals weit und breit nicht zur Verfügung. Stattdessen wurde auf dem Hartplatz mit roter Erde gespielt, noch bis zum Juli 2018.

Die Liebe zum runden Leder war so groß, dass 1928 bereits so viele Spieler ihr Interesse am Fußball äußerten, dass gleich zwei Mannschaften den Spielbetrieb aufnahmen. Sportlich ging es stetig bergauf. Die Mitgliederzahlen wuchsen. Jugend- und Schülermannschaften sowie eine AH-Mannschaft nahmen bald den Spielbetrieb auf. Zum Großereignis wurde ein Gazu-Jugendtreffen 1930, das der heutige VfR gemeinsam mit dem TV Frankenholz organisierte und durchführte. 400 Jugendfußballer nahmen an dieser Veranstaltung teil.

 Nach dem Zweiten Weltkrieg begann man 1946 mit dem Neuaufbau. Ludwig Gilger, Willi Reiland und Johann Schild kurbelten den Fußballsport mit der Wiedergeburt des Vereins wieder an. Fritz Hau übernahm Anfang der 50er Jahre als Vorsitzender die Leitung des Jubiläumsvereins.

Sportlich gesehen haben die Fußballer einige Meisterschaften in den vergangenen Jahrzehnten eingefahren. Der sportliche Höhepunkt geht bereits auf das Jahr 1951 zurück, als die erste Mannschaft des VfR Frankenholz den alten Lokalrivalen FV Oberbexbach mit 2:0 bezwang und mit diesem Erfolg den Aufstieg in die Bezirksliga, die damals zweithöchste Fußballliga des Saarlandes, schaffte. Einige Jahre später folgte der Absturz bis in die C-Klasse. Heute spielt der VfR Frankenholz in der Kreisliga A Bliestal.

Aber nicht nur Fußball wird beim VfR Frankenholz gespielt. Seit 1999 erfreut sich die Boule-Abteilung größter Beliebtheit. 22 aktive Boulespieler zählt diese Abteilung, die auf ihrem eigenen Platz ihrem Sport nach gehen.

Die Wanderfreunde finden beim VfR Frankenholz ebenso eine eigene Sparte, wie auch die Leichtathleten. Bekannt sind die Höcherberglauf-Trails, die der VfR mit Start und Ziel auf seiner Sportanlage gemeinsam mit dem Kneippverein Bexbach jährlich ausrichtet.

Eigene Gymnastik- und Tanzabteilungen sind ebenfalls mehr als nur eine Ergänzung des großen Sportangebotes des VfR Frankenholz, der mit zur Zeit 208 Mitgliedern der mitgliederstärkste Verein des Ortes ist.