| 20:39 Uhr

Bexbach
Landmädels-Treff brachte frischen Wind

 Die Niederbexbacher Landfrauen und ihre männlichen Helfer freuten sich über den regen Zuspruch ihres „Landmädels-Treffs“.
Die Niederbexbacher Landfrauen und ihre männlichen Helfer freuten sich über den regen Zuspruch ihres „Landmädels-Treffs“. FOTO: Stefan Holzhauser
NIEDERBEXBACH. Neue Freitags-Veranstaltungsreihe des Vereins in Niederbexbach kam bei der Bevölkerung sehr gut an. Von Stefan Holzhauser

Die Niederbexbacher Saar-Landfrauen wollen die verschiedenen Generationen im Dorf zusammenbringen. Und so organisierten sie jeweils an den vergangenen drei Freitag den Niederbexbacher „Landmädels-Treff“. Die Dorfgemeinschaft traf sich dabei im Hof der alten Schule. Gefeiert wurde ab 18 Uhr, wobei das offizielle Ende für 22 Uhr angesetzt war. Allerdings hielten es einige Besucher noch länger aus. „Bei der ersten Veranstaltung hatten wir etwas Pech mit Regen. Aber dennoch war auch da sehr viel los gewesen. Am zweiten Freitag durften wir dann sogar noch einige Bänke mehr aufstellen, so groß war der Andrang. Und auch beim dritten Treff waren wir zufrieden“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende der Landfrauen, Annette Fricker.

Ihnen ging es bei dieser Veranstaltung nicht nur darum, die Generationen im Ort an einem Tisch zusammenzubringen. Es bestand so auch die Möglichkeit, erst in den letzten Monaten zugezogene Bürger mit den Alteingesessenen ins Gespräch zu bringen. „Wir haben auch eine neue Führung bei uns und wollen etwas frischen Wind in den Verein hineinbringen. Daher rührt auch der Name ‘Landmädels-Treff’. Unser Landfrauen-Wagen ist stark renovierungsbedürftig. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits wird die Geselligkeit im Dorf angeregt und andererseits noch etwas Geld eingenommen, mit dem wir dann unseren Wagen renovieren können“, meinte Fricker.

Die Resonanz im Stadtteil sei sehr gut gewesen. Der Platz an der alten Schule sei optimal, da sich dort auch der Gemeinderaum befindet und im Hof der Wagen seinen festen Standort hat. Daher musste er nicht woanders hingefahren werden. Da die aktuellen Erfahrungswerte positiv sind, ist eine Wiederholung dieser Sommerveranstaltung nicht ausgeschlossen. Über dieses Thema soll sich in den kommenden Wochen intensiv unterhalten werden. „Wir sind alles richtig gut befreundete Mädels. In vielen Dörfern ist ja auch aufgrund der geschlossenen Schulen die Sozialstruktur etwas herausgenommen worden. Wir haben hier nur noch den Kindergarten. Die Feuerwehr existiert nicht mehr. Es gibt auch nur noch ganz wenige Vereine in Niederbexbach“, sagte Annette Fricker.



Und da die Niederbexbacher gesellig seien, würde auch der neue Treff sehr gut angenommen. „Der Zusammenhalt zwischen den verbliebenen Vereinen im Dorf ist bestens. Man unterstützt sich gegenseitig richtig gut“, betonte die stellvertretende Vorsitzende.