| 20:17 Uhr

Girls’ day
Mädchen blicken in Männerberufe

 Beim Girls‘ Day können Mädchen einen Tag lang in den traditionellen Männerberufen Probe arbeiten.
Beim Girls‘ Day können Mädchen einen Tag lang in den traditionellen Männerberufen Probe arbeiten. FOTO: dpa/dpaweb / A3250 Oliver Berg
Homburg. Der Girls’ Day am 28. März bietet eine Vielzahl an Veranstaltungen an. Auch Workshop an der Uni. red

Anlässlich des Girls‘ Day am Donnerstag, 28. März, gibt es wieder einige Homburger Firmen, die mitmachen. Wer mehr möchte, kann aber auch an einem Informatik- und Technik-Workshop für Mädchen auf dem Campus der Saar-Uni teilnehmen. Ein eigenes Internet-Spiel entwerfen, Sprach-Assistenten programmieren oder Roboter „Pepper“ das Tanzen beibringen: Beim Workshop an der Uni lernen die Mädchen dabei die naturwissenschaftlich-technische Forschung an der Saar-Uni kennen und erfahren, welche Studiengänge es in diesem Bereich gibt. Die Schülerinnen müssen sich für die Workshops selbst anmelden und können sich für die Teilnahme vom Schulunterricht freistellen lassen. Der Girls’ Day ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der Mädchen und Frauen motivieren soll, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. Der Girls’ Day, der 2002 erstmals stattfand,  soll dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in sogenannten „Männerberufen“ zu erhöhen und einen angenommenen bzw. für die Zukunft prognostizierten Fachkräftemangel in der Industrie zu verringern. Der Boys’ Day gilt seit dem Jahr 2011 als Pendant zum Girls’ Day.

Eine Anmeldung ist online ab sofort möglich unter: www.girls-day.de, auf den Button „Radar“ gehen