| 20:12 Uhr

Börse
Mekka für Modellbahnfreunde

 Eine ganze Bahnanlage im Koffer? Gab’s auch schon zu bewundern bei der Börse der Modellbahnfreunde Bexbach.
Eine ganze Bahnanlage im Koffer? Gab’s auch schon zu bewundern bei der Börse der Modellbahnfreunde Bexbach. FOTO: Jennifer Klein
Bexbach/Limbach. Das neue Jahr beginnt für Modellbahnfreunde mit einem Höhepunkt. Die Börse der Modellbahnfreunde Bexbach lockt alljährlich zahlreiche Besucher an. Am 5. Januar in der Dorfhalle Limbach. Von Jennifer Klein

Für alle, deren Herz beim Anblick kleiner (und großer) Züge höher schlägt, ist es schon eine liebgewonnene Tradition zum Jahresanfang: Am Sonntag, 5. Januar öffnen die Modellbahnfreunde Bexbach nun zum 27. Mal die Türen zu ihrer Modellbahn- und Spielzeugbörse, die von Bexbach wegen der gesperrten Höcherberghalle in die Limacher Dorfhalle umgezogen ist.

Schon weit über die Landesgrenze hinaus bekannt, ist die Börse zu einem Dreh- und Angelpunkt für alle Freunde von Modelleisenbahnen, Modellautos und Spielzeug geworden. Nicht nur aus dem gesamten südwestdeutschen Raum kommen die Besucher, auch aus Frankreich, Luxembourg und angrenzenden Länder kommen die Schnäppchenjäger zur ersten Börse ihrer Art im neuen Jahr. „Die Sammler von Modellspielzeug bevorzugen trotz Internetverkauf die Börse, da sie dort die Ware begutachten, prüfen, handeln und noch mit Gleichgesinnten etwas fachsimpeln können. Im Internet ist es leider nicht ausgeschlossen, dass Ware mit Mängeln verkauft wird, die in der Beschreibung nicht erwähnt, oder gar elegant umschrieben sind“, ist die Erfahrung von Klaus Simon, der „Börsenbeauftragte“ der Modellbahnfreunde Bexbach.

Das Angebot ist durch neue Verkäufer abwechslungsreicher und fast jeder Besucher findet „sein Schnäppchen“. Über 40 Aussteller unter anderem aus Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Luxembourg und Saarland werden auf über 300 Meter Tischfläche vertreten sein.



Auf diesem Basar werden Modelleisenbahnen und Zubehör in fast allen Spurweiten zu finden sein und so manche Raritäten und Schnäppchen können ergattert werden. Eisenbahnen von deutschen, französischen bis hin zu amerikanischen Modellen werden den Besitzer wechseln. Eine Vielzahl dieser Exponate ist im Handel nicht mehr erhältlich und wird viele Sammlerherzen höher schlagen lassen. Modelle, die auf der Börse erworben werden, können auf der Testanlage auch digital einer Funktionsprüfung unterzogen werden. Aber auch Zubehör aller Art, Bausätze, Eisenbahnvideos, Blechspielzeug und Modellautos in verschieden Maßstäben werden genauso angeboten wie Spielzeug aus Opas Kindheit sowie in Handarbeit hergestelltes Spielzeug und vieles mehr.

Die Modellbahnfreunde Bexbach begrüßen ihre Besucher von 10 Uhr bis 16 Uhr in der Dorfhalle in Limbach, Gartenstraße 30, der Weg zur Börse ist ausgeschildert: Eine schwarze Lok auf einem gelben Pfeil weist den Gästen den Weg zum Parkplatz.

Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder und Jugendliche ein Euro, Familien zahlen fünf Euro. Für das leibliche Wohl ist durch das Team vom Bliesberger Hof bestens gesorgt.

 Klaus Simon, der stellvertretende Vorsitzende der Modellbahnfreunde Bexbach.
Klaus Simon, der stellvertretende Vorsitzende der Modellbahnfreunde Bexbach. FOTO: Thorsten Wolf