| 20:38 Uhr

Kreiskaninchenschau
138 Kaninchen aus 21 Rassen

 Kaninchen zum Anfassen gab es für die jüngsten Besucher der Kreiskaninchenschau im Ausstellungszelt am Sportheim der DJK Bexbach.
Kaninchen zum Anfassen gab es für die jüngsten Besucher der Kreiskaninchenschau im Ausstellungszelt am Sportheim der DJK Bexbach. FOTO: Markus Hagen
 Bexbach. Kreisschau fand zum 63. Mal statt, diesmal wieder am Höcherberg. Von Markus Hagen

Zum 63. Mal hatte der Kreisverband Homburg zur Kreiskaninchenschau eingeladen. Züchter aus den vier Vereinen brachten 138 Kaninchen aus 21 Rassen- und Farbenschläge mit ins Ausstellungszelt direkt am Sportheim der DJK Bexbach. Kreisvorsitzender Friedhelm Keßler gegenüber unserer Zeitung: „Die Teilnehmerzahl könnte schon besser sein. Aber es wird immer schwieriger, neue Interessenten für unser Hobby zu gewinnen.“ Und weiter: „Die Qualität stimmt auch diesmal“, von der sich die beiden Preisrichter Bruno Klopfenstein und Stefan Rehfeld überzeugen konnte.

 Sie vergaben zwölf Mal die Note „vorzüglich“ für 97 von maximal 100 Punkten. Zweimal gab es diese Bewertung für 97,5 Punkte. Für 96,5 Punkte gab es die für 58 Tiere die Note „hervorragend“. Mit „sehr gut“ wurden 39 Tiere für 96 Punkte und zwölf Kaninchen mit 95,5 Punkten sowie acht Tiere für 95 Punkte bewertet. Sehr gut gab es einmal für ein Tier mit 94,5 Punkte. Die höchste Punktzahl mit 97,5 Punkten wurde bei der Rasse Zwergwidder dunkel eisengrau vergeben.

 Kreismeister in der Kategorie Sammung wurde Hans Rainer Rauber mit 387 Punkten und den bereits erwähnten Zwergwiddern. Dahinter folgte die Zuchtgemeinschaft Marco und Isabel Kessler mit der Rasse Alaska, für die es 386 Zähler gab. Sie belegten auch Platz drei in der Kreismeisterschaft mit ihren Tieren Zwergwidder weiß Rotauge mit 386 Zählern. In der Vereinswertung wurde SR 61 Bexbach mit 1447,5 Punkten Meister.  Bei der Jugend setzte sich Fabian Kessler mit Satin elfenbein und 386,5 Punkte durch. Zudem wurde der SR 61 Bexbach Kreisjugendvereinsmeister.