| 23:10 Uhr

Lange Anfahrt
22 Stunden für 200 Kilometer: Kurioser Fall aus der Pfalz

Neustadt/Weinstraße. Ein betrunkener Tourist hat im Kreis Kaiserslautern das Navigationsgerät seines Autos versehentlich auf die Fußgängeransicht eingestellt – und deswegen einen Unfall gebaut.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Zeugen den Leihwagen des Mannes am Sonntag mitten auf einem Feld in Neustadt an der Weinstraße. Der Mann habe im Auto gesessen und geschlafen, sein Wagen sei von einem Unfall stark beschädigt gewesen.

Die Polizei stellte fest, dass der Mann von Landstuhl aus zum Flughafen Stuttgart fahren wollte – und sein Navi 22 Stunden für die rund 200 Kilometer lange Strecke angezeigt hatte. Das habe den Mann laut Polizei wohl nicht verwundert – so dass er mit seinem Auto Wege befuhr, die nur für Fußgänger gedacht waren. Die Polizei vermutete, dass der Unfall in einer engen Fußgängerunterführung passiert war. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,04 Promille, ein Drogentest reagierte positiv auf Marihuana. Er musste seinen Führerschein abgeben.

(dpa)