| 20:35 Uhr

Ich lebe gerne in
Bei der Feuerwehr geht bald die Post ab

Die Macher von „FireRock“, Maike Marhöfer, Dirk Stiwitz und Jürgen Heß (von links) stimmen sich schon mal mit der Luftgitarre auf die Veranstaltung am 18. August ein.
Die Macher von „FireRock“, Maike Marhöfer, Dirk Stiwitz und Jürgen Heß (von links) stimmen sich schon mal mit der Luftgitarre auf die Veranstaltung am 18. August ein. FOTO: PM / Volker Baumann
Das „FireRock-Festival am 18. August soll das Wallhalbtal zum Beben bringen. Als Headliner haben sich keine Geringeren als die Zweibrücker Kultrocker von „Sin City“ angekündigt.

Wir wollen einfach die Leute vor die Tür bringen und zeigen, dass sich hier bei uns in Wallhalben, oder auf der schönen Sickinger Höhe rundum, auch außerhalb des Grumbeermarkts was tut“, beschreibt Dirk Stiwitz, Vorsitzender des Wallhalber Event-Clubs „Thank God it’s Friday“, die Motivation der jungen Leute, in ihrer Heimat einiges auf die Beine zu stellen. Den Event-Club, der sich das „Gott-sei-Dank-es-wird-Wochenende-Gefühl“ auf die Fahnen geschrieben hat, gibt es erst seit Sommer 2017 und er hat in Wallhalben schon so manche Stressgeplagten oder auch einfach „Was-kann-ich-denn-heute-machen-Fragenden“, im wahrsten Sinne des Wortes vom Hocker gerissen. Beispielsweise mit ganz einfachen Aktionen wie einem „Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier“ oder einem „Knut-Fest“ zusammen mit der Feuerwehr.

Dabei werden die alten Christbäume im Ort gemeinsam eingesammelt und anschließend an geeigneter Stelle verbrannt – selbstverständlich nicht ohne gebührende Feierlichkeiten drumherum. „Besser reden als Chatten“ ist die Devise des Clubs, der die Mitbürger gerne live und ohne Elektronik zum Kommunizieren miteinander bringen möchte. So hat man sich, zusammen mit dem Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr Wallhalben, in diesem Jahr für den 18. August ein Mega-Event vorgenommen, das gleichzeitig alte Freundschaften und ein besonderes Jubiläum verbindet. „Thank God it’s FireRock“ soll eine Veranstaltung werden, die das Wallhalbtal zum Beben bringt.

Keine Geringeren als „Sin City“, die High-Voltage-Rock’n’Roller aus Zweibrücken, betreten im Rahmen ihres 25-jährigen Jubiläums ab zirka 22 Uhr die Bühne an der Feuerwache, auf der zuvor ab 18 Uhr „Bad Butler“ und ab 20 Uhr „Trickster’s Day“ den Zuschauern einheizen. Maximal 500 Gäste könne man unterbringen, so die Veranstalter, die auf regen Zuspruch und - damit verbunden – auf weiterhin gutes Sommerwetter hoffen.



Natürlich soll’s nicht nur heiße Musik von der Bühne, sondern auch Feuriges vom Grill geben. Extra zum Event wurde, neben den normalen Bratwürsten, eine „FireRock-Wurst“ kreiert, deren Extraschärfe Durst auf ein frisch Gezapftes erzeugen dürfte. Daneben gibt es auch die bekannten „Wallwer mit Pommes“ (Frikadellen aus der Wallhalber Küche). Ein Barbetrieb lockt mit speziellen flüssigen Angeboten. Etwa 40 bis 50 Helfer habe man eingeplant, so das Organisationsteam um Dirk Stiwitz, Maike Marhöfer (Eventclub) und Jürgen Heß (Förderkreis Freiwillige Feuerwehr).

Tickets kosten im Vorverkauf zehn und an der Abendkasse zwölf Euro. Karten gibt es bei der Tankstelle in Saalstadt, bei Elektro-Heil in Wallhalben, bei Kosmetik Isabell und Lisa in Winterbach sowie beim Blumenhaus Gegner in Zweibrücken. ⇥bav