| 23:19 Uhr

Verunglückten Pkw auf Gleisen zurückgelassen
Autowrack zurückgelassen: Führerschein eingezogen

Saarburg/Trier. Der Fahrer eines auf Bahngleisen zurückgelassenen Autowracks muss seinen Führerschein abgeben. Die Polizei ermittle wegen Unfallflucht und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, sagte gestern ein Sprecher. Sein verlassenes Auto hatte für mehrere Stunden den Bahnverkehr zwischen Trier und Saarbrücken ausgebremst (wir berichteten).

Der Fahrer eines auf Bahngleisen zurückgelassenen Autowracks muss seinen Führerschein abgeben. Die Polizei ermittle wegen Unfallflucht und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, sagte gestern ein Sprecher. Sein verlassenes Auto hatte für mehrere Stunden den Bahnverkehr zwischen Trier und Saarbrücken ausgebremst (wir berichteten).

Die Polizei hatte von glücklichen Umständen gesprochen, dass es nicht zu einem Unglück im Bahnverkehr gekommen war. Ersten Ermittlungen zufolge war der Wagen in der Nacht zum vergangenen Sonntag in der Nähe von Saarburg im Kreis Trier-Saarburg nach einem Unfall eine sechs Meter tiefe Böschung hinuntergestürzt. Er blieb im Gleisbett liegen. Beim Bergen musste die Bahnstrecke Trier-Saarbrücken zeitweise gesperrt werden.

Ein Lokführer hatte das auf dem Gegengleis liegende Wrack entdeckt. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Der Vermisste suchte dann am Sonntagnachmittag leicht verletzt die Polizei auf.



(dpa)