| 23:23 Uhr

Gericht
Auto-Dieb muss drei Jahre in Haft

Saarbrücken. Nach einer Serie von Diebstählen hat das Landgericht Saarbrücken einen Mann aus Litauen zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der 29-Jährige hatte unter anderem gestanden, von März bis September 2015 im Saarland zwei VW-Busse und in Hessen sowie Sachsen fünf Navigationsgeräte aus Autos gestohlen zu haben.

Der Angeklagte und weitere Mittäter, die teilweise bereits zu Haftstrafen verurteilt wurden, hatten es in Leipzig auf einen VW Passat und dessen Multimedia-Navigationsgeräte abgesehen. In Frankfurt ging es um ähnliche Geräte in 5er BMWs. Dann war das Saarland an der Reihe. Hier entwendeten der Angeklagte und ein Kollege einen VW T5. Damit überfuhr der 29-Jährige eine rote Ampel und wurde geblitzt. Der VW wurde später auf einem Parkplatz gefunden. Daraufhin konnte die Polizei dem Mann drei weitere VW-Bus-Fälle zuordnen. Zwei Mal waren die Diebe zwar gewaltsam in das jeweilige Auto gekommen und hatten das Zündschloss herausgebrochen. Aber die Wagen sprangen nicht an. Im dritten Fall hatten die Männer erneut Erfolg. Diesen VW-Bus verkauften sie weiter. Er wurde später völlig ausgebrannt in einem anderen Bundesland gefunden.