| 23:15 Uhr

Opfer mit Schnittverletzungen in Klinik eingeliefert
Abgebrochene Flasche in Hals eines Rivalen gerammt

Ludwigshafen. Ein Mann soll in Ludwigshafen einen Kontrahenten mit einer abgebrochenen Flasche attackiert und verletzt haben. Das 24 Jahre alte Opfer erlitt Schnittverletzungen am Hals und kam in eine Klinik, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mitteilten.

Gegen den 35 Jahre alten Tatverdächtigen wurde wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung Haftbefehl erlassen. Er sitzt seit Montag in einer Justizvollzugsanstalt, wie es von den Behörden hieß.

Nach dem Angriff vor einer Diskothek war der mutmaßliche Täter am Sonntag zunächst geflüchtet. Er wurde später von der Polizei festgenommen. Sowohl Angreifer als auch Opfer stammen aus Somalia. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal gibt es unterschiedliche Darstellungen der Auseinandersetzung. Das Opfer habe mitgeteilt, dass man sich seit etwa anderthalb Jahren kenne und der gefährliche Angriff aus einem Streit resultiert sei.

„Der Angreifer war alkoholisiert, ein Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,47 Promille ergeben“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber. Man gehe von einem Tötungsvorsatz aus. Der Klinik zufolge wäre das Opfer demnach wahrscheinlich verblutet, wenn der Angreifer tiefer zugestochen hätte.