| 23:40 Uhr

Vieles deutet auf Beziehungstat hin
15-Jährige in Kandel erstochen: Verdächtiger war Ex-Freund

Kandel . Nach den tödlichen Stichen auf eine 15-Jährige im südpfälzischen Kandel deutet vieles auf eine Beziehungstat hin. Der ebenfalls 15 Jahre alte Tatverdächtige war der Ex-Freund des Opfers. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich die Erstochene Anfang Dezember von ihm getrennt, wie die Leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig gestern in Ludwigshafen sagte. Das Verbrechen hatte sich am Mittwochnachmittag in einer Drogerie abgespielt (wir berichteten). 15 bis 20 Menschen waren im Markt. Der afghanische Flüchtling soll mit einem Küchenmesser, das eine etwa 20 Zentimeter lange Klinge hat, auf das Mädchen eingestochen haben.

Nach den tödlichen Stichen auf eine 15-Jährige im südpfälzischen Kandel deutet vieles auf eine Beziehungstat hin. Der ebenfalls 15 Jahre alte Tatverdächtige war der Ex-Freund des Opfers. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich die Erstochene Anfang Dezember von ihm getrennt, wie die Leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig gestern in Ludwigshafen sagte. Das Verbrechen hatte sich am Mittwochnachmittag in einer Drogerie abgespielt (wir berichteten). 15 bis 20 Menschen waren im Markt. Der afghanische Flüchtling soll mit einem Küchenmesser, das eine etwa 20 Zentimeter lange Klinge hat, auf das Mädchen eingestochen haben.

Die Eltern des Opfers hatten den 15-Jährigen Mitte Dezember wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung angezeigt. Laut Polizei soll er das Mädchen nach Ende der mehrmonatigen Beziehung über soziale Netzwerke und telefonisch immer wieder bedrängt haben.