| 20:09 Uhr

Beauty
Was das Haar nach dem Färben braucht

Auch bei der britischen Sängerin Kelly Osbourne, die sich 2014 mit lila-silberner Mähne präsentierte, sorgen spezielle Haarpflegeprodukte für Glanz.
Auch bei der britischen Sängerin Kelly Osbourne, die sich 2014 mit lila-silberner Mähne präsentierte, sorgen spezielle Haarpflegeprodukte für Glanz. FOTO: dpa / Michael Nelson
München. Wer bei der Pflege achtsam ist und entsprechende Produkte benutzt, hat länger Freude an der Farbe.

() Kolorierte Haare bedürften gleich nach dem Färben  und auch danach einer besonderen Pflege, betont die Plattform www.friseur.de. Es empfehle sich, direkt nach dem Kolorieren eine Pflegekur aufzutragen. Diese wird leicht einmassiert oder mit einer Bürste eingekämmt, damit sich die Creme gleichmäßig verteilt. Außerdem sollten in den ersten Stunden nach dem Färben keine Stylingprodukte benutzt werden, damit die Farbe länger hält.

Danach sollte mit dem Haarewaschen abgewartet werden. „Die Farbpigmente müssen sich im Haar erst einmal festsetzen. Darum sollte man nach der Farbbehandlung 24 bis 48 Stunden nicht shampoonieren“, erklärt der Berliner Friseur Andreas Kurkowitz, der sich auf das Kolorieren spezialisiert hat. Er rät zur wöchentlichen Haarkur, die Feuchtigkeit spendet und das Haar in seinem Aufbau stärkt. Das gelte vor allem für blondiertes Haar.

Um die Haarfarbe zu Hause aufzufrischen, empfiehlt Kurkowitz zu einem Conditioner mit Farbpigmenten. „So lässt sich die Zeit bis zum nächsten Friseurbesuch schnell und einfach verlängern.“



Bei der weiteren Pflege gilt nach Angaben von www.friseur.de: lieber nicht föhnen. Besser sei es, die Haare nach dem Waschen vorsichtig mit dem Handtuch auszudrücken und an der Luft trocknen zu lassen. Wenn das zeitlich nicht möglich sei, „sollte die Temperatur heruntergeschaltet und der Haartrockner nicht zu nah an den Kopf gehalten werden“. Auf Glätteisen und Lockenstab sollte möglichst verzichtet werden. „Hitzestylings vermeiden“, betont auch Andreas Kurkowitz. Er empfiehlt außerdem, auf ausreichend Sonnenschutz zu achten, da die Haare sonst ausbleichten. Dazu gebe es spezielle Shampoos, Conditioner und Sprays mit UV-Schutz.

Wer alles richtig macht, hat lange Freude mit seinen gefärbten Haaren, zumindest so lange, bis sich der Ansatz zeigt. Meist ist nach drei bis sechs Wochen zu sehen, dass sich die Naturfarbe von der Koloration unterscheidet. Manchmal werden auch glitzernde graue Härchen zum ungeliebten Hingucker. Dann kann ein Ansatzspray helfen. Mikrofeine Farbpigmente sorgen für eine gleichmäßige Verteilung.

Am einfachsten ist es, den Ansatz beim Friseur kolorieren zu lassen. Wer lieber selbst nachfärbt, sollte darauf achten, dass er die Farbe gleichmäßig und zügig aufträgt.