| 20:04 Uhr

Neuer Kunststoff
Diese Verpackung soll im Meer von selbst zerfallen

Münster. (np) Ingenieure der FH Münster wollen einen Kunststoff entwickeln, der sich in Salzwasser von selbst zersetzt. Heute landet ein Großteil der weltweit jährlich produzierten 335 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen.

Der größte Teil davon ist Verpackungsmaterial.

Max-Fabian Volhard und Professor Dr. Thomas Jüstel vom Fachbereich Chemie-Ingenieurwesen der Hochschule wollen Kunststoffe so verändern, dass sie zum Beispiel als Flasche stabil sind, sich aber in Meerwasser unter dem Einfluss von Sonnenlicht möglichst schnell zersetzen. Das soll ein Katalysator (Titandioxid) ermöglichen, der auf Sonnenlicht reagiert. Er soll in eine Beschichtung eingearbeitet werden, die sich in Kontakt mit Salzwasser auflöst, in Leitungs- oder Mineralwasser aber stabil bleibt. Die neuen Kunststoffe würden dann im Idealfall nur noch maximal zehn Jahre brauchen, bis sie zerfallen sind.