| 08:42 Uhr

Leben
Sportwetten: Glücksspiel oder Bestandteil unserer Kultur?

FOTO: istock.com/winhorse
Zweibrücken. Sportwetten machen heute einen Großteil des Umsatzes in der Glückspielsparte aus. Da schon kleine Beträge auf die Sportler, Spielstände und -ausgänge gesetzt werden können, bei denen mit etwas Glück trotzdem ein hoher Gewinn entsteht, sind besonders viele Sportfans hingerissen, Wetten abzuschließen. In den Medien und in der Politik hingegen sind Sportwetten aufgrund des Suchtpotentials negativ behaftet. Was also bedeuten Sportwetten für die Gesellschaft? Sind sie ein fester Bestandteil unserer Kultur oder haben sie tatsächlich negative Auswirkungen auf soziale Vorgänge? Denn während die Sportwette im öffentlichen Raum oft mit Vorsicht betrachtet wird, ist sie in Wahrheit längst fest in der Gesellschaft etabliert.

Sportwette als Vorläufer des klassischen Roulettes

Da ein Spielverlauf trotz allem Talent immer etwas mit Glück zu tun hat, gehört die Wette zu den Glücksspielen und gilt als Vorläufer der heutigen Glücksspielindustrie. Schon die alten Griechen schlossen Wetten ab über die Verläufe und Ausgänge von sportlichen Wettkämpfen. Somit war es nicht nur für die Athleten besonders wichtig, einen Wettkampf zu gewinnen, sondern auch für die Wettenden, die durch ihren finanziellen Einfluss immer wieder dafür sorgten, dass Spiele ausgetragen wurden. Dadurch sind sportliche Wettkämpfe zu einem festen Bestandteil der europäischen und asiatischen Kultur geworden, der sich über die Jahrhunderte auch auf den anderen Kontinenten verbreitete.

Trotz der Ursprünge in der Antike, gilt heute England als Heimatland der Sportwette. Seit Beginn des 18. Jahrhundert werden hier regelmäßig Wetten über Pferderennen abgeschlossen. Insbesondere mit den Pferderennen auf der Rennbahn in Ascot, die von der damaligen Königin Anne initiiert wurden, begannen die Rennen ein Teil der britischen Kultur zu werden, der auch weit über die Landesgrenzen hinaus für Britannien stand.



FOTO: istock.com/AntonioGuillem

Sportwette heute

Im heutigen Alltag gehört die Sportwette genauso zur Sportkultur wie die Wettkämpfe selbst. Ob in lokalen Wettbüros, in Kiosken, direkt im Stadion oder gar online, die Sportwette ist so beliebt wie nie zuvor. Abgeschlossen werden die Wetten in allen Bildungs- und Gesellschaftsschichten, von Jung und Alt, Männern und Frauen und unabhängig vom Einkommen. Kurz: es gibt kaum jemanden, der noch nie gewettet hat. Besonders praktisch erscheint die Möglichkeit, die Wetten online abzuschließen. Außerdem geben sich viele Online-Wettbüros spendabler als lokale Anlaufstellen, da Interessenten oftmals schon ein Bonus für die erste Einzahlung geboten wird. Das macht das digitale Wetten nicht nur mobil, schnell und praktisch, es erscheint schließlich auch lukrativer als das Abschließen der Wetten vor Ort, wo sogar oftmals noch eine Gebühr anfällt.

Insbesondere der Fußball hat es der deutschen Bevölkerung angetan. Wenn selbst die Bundeskanzlerin es aus der Fankurve im Stadion auf die Titelseiten schafft und die Nationalmannschaft ein Silbernes Lorbeerblatt verliehen bekommt, dann wird deutlich, wie verrückt Deutschland nach Fußball ist. Kein Wunder also, dass in dieser Sparte landesweit das ganze Jahr über die meisten Wetten abgeschlossen werden. Vor allem zu größeren Events, wie der Champions-League oder den Europa- und Weltmeisterschaften stehen die Menschen vor den Wettbüros Schlange.

Die Sportwette als Bestandteil der Branche

Trotz allem gilt die Sportwette als ein wichtiger Bestandteil der Glücksspielindustrie. Aber auch für den Sport und die Vereine ist sie ein unverzichtbares Element. Nicht zuletzt dank ihr sind die sportlichen Wettkämpfe weltweit so beliebt und gerne verfolgt. Viele Menschen fühlen sich erst mit etwas verbunden, wenn sie selbst einen Nutzen davon tragen können. Das geht über eine Vereinsmitgliedschaft oder aber über abgeschlossene Wetten.

Einnahmequelle Sportwette

Nicht nur die Vereine und Wettbüros profitieren von Sportwetten. Auch so mancher Sportfan kann mit professionellem Wetten seinen halben Lebensunterhalt erwirtschaften. Dem Beispiel der erfolgreichsten Wettteilnehmer folgen viele Einsteiger und hoffen auf große Gewinne. Wer sich gern mit Sport beschäftigt und einen guten Riecher hat, kann so hohe Summen erzielen. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein, wenn eine Sucht entsteht und Sportwetten zur Schuldenfalle werden. So hat schon so mancher seine ganze Existenz aufs Spiel gesetzt. Daher stehen Sportwetten in der Politik bis heute in einem schlechten Licht.

Wenn Sportwetten zur öffentlichen Gefahr werden

Erst im letzten Jahr wurde mit einem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus der Fußballmannschaft von Borussia Dortmund die Aufmerksamkeit der ganzen Nation auf sich gezogen. Der Täter, der den Anschlag geplant hatte, hatte in Wetten und Aktien investiert und darauf spekuliert, mit einem Bombenschlag den Wert der BVB-Aktie sinken zu lassen. An diesem Beispiel wird klar, wie gefährlich Sportwetten für die Öffentlichkeit sein können.

Schon zuvor war Schiedsrichtern immer wieder Korruption vorgeworfen worden, wenn die sogenannten Unparteiischen plötzlich doch sehr parteiisch erschienen und durch ungerechtfertigte Entscheidungen auf dem Platz ganze Spielstände veränderten. Daran hatten nicht nur sie verdient, sondern natürlich auch ihre Geldgeber, die Bestecher, die von ihren gewonnenen Sportwetten profitierten. Geld regiert eben doch die Welt.