| 14:11 Uhr

Vorschau
Spielvorschau: Oklahoma City Thunder vs. Detroit Pistons

FOTO: Pexels
Zweibrücken. Aktuell befindet sich das neue Team von Dennis Schröder in sehr guter Form. Nach einem schwachen Start, der auch auf den Ausfall von Superstar Russell Westbrook zurückzuführen ist, gehört das Team aus Oklahoma City zu den besten Teams in der Western Conference. Dennis Schröder ersetzte den ehemaligen MVP zwar gut, allerdings spielt er noch nicht auf dem Niveau des Superstars.

Aktuell befindet sich das neue Team von Dennis Schröder in sehr guter Form. Nach einem schwachen Start, der auch auf den Ausfall von Superstar Russell Westbrook zurückzuführen ist, gehört das Team aus Oklahoma City zu den besten Teams in der Western Conference. Dennis Schröder ersetzte den ehemaligen MVP zwar gut, allerdings spielt er noch nicht auf dem Niveau des Superstars.

Anfang Dezember trifft Oklahoma unter anderen auf die Detroit Pistons. Das Team aus "Motor City" konnte entgegen der Erwartungen vieler Experten schon viele Spiele gewinnen und gehört aktuell, hinter den bisher überragenden Teams im Osten, den Toronto Raptors und den Milwaukee Bucks, zum Verfolgerfeld der Eastern Conference. Besonders Andre Drummond, der die Liga in Rebounds pro Spiel anführt und Blake Griffin, der in der frühen Saisonphase mit 50 Punkten in einem Spiel eine neue Karrierebestleistung aufstellen konnten, überzeugen bei den Pistons.



Nachdem im Sommer keine großen Stars in Richtung Oklahoma City wechselten und das Team mit Carmelo Anthony einen großen Namen ziehen ließ, dachten vielen, dass es für OKC dieses Jahr schwer wird, um den Heimvorteil in der ersten Playoffrunde mitzukämpfen. Dazu kam die neuerliche Verletzung des Defensivspezialisten André Roberson. Allerdings waren sich die Experten schon vor der Saison einig, dass die Verpflichtung von Dennis Schröder, die durch einen Trade mit den Atlanta Hawks zustande kam, eine sehr wichtige sei. Schröder ist inzwischen ein erfahrener und etablierter Aufbauspieler und zudem ist seine aggressive Spielart sehr gut mit Westbrook zu vergleichen. Zudem hat der Deutsche einen guten Ruf als Verteidiger und hilft seinem Team auch dort sehr viel weiter. Schröder ist schon sehr gut ins Team integriert und wird vom Coach als sehr wichtig gesehen. Das ist auch daran zu erkennen, dass Billy Donovan häufig Schröder neben Westbrook spielen lässt.

Das Team mit dem Kern Paul George, Russell Westbrook, Steven Adams und Dennis Schröder hat inzwischen gut zusammengefunden und spielt besser, als erwartet. Im Spiel gegen die Pistons wird spannend zu sehen sein, ob sich Oklahoma City, welches besonders auf den Flügelpositionen einen großen Vorteil gegenüber dem Gegner hat, gegen die Pistons mit ihren dominanten "Big Men" durchsetzen kann. Sie gelten nicht nur wegen ihres aktuellen Standings in der Tabelle als leichter Favorit. Da das Spiel in der Little Caesars Arena in Detroit ausgetragen wird, erwarten alle ein sehr enges Duell und es wird, wie so häufig, auf die Kleinigkeiten, wie Ballverluste, Freiwurfquote und natürlich die Tagesform ankommen.