| 23:42 Uhr

Smarte Assistenten wenig beliebt
Nur wenige vertrauen auf Siri und Alexa

Viele Smartphones haben einen digitalen Sprachassistenten integriert.
Viele Smartphones haben einen digitalen Sprachassistenten integriert. FOTO: dpa-tmn / Andrea Warnecke
Karlsruhe. Mehr als die Hälfte der deutschen Internetnutzer verwendet keine digitalen Sprachassistenten. dpa

Nur knapp jeder fünfte Internetnutzer in Deutschland setzt im Alltag Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Googles Assistant ein. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Convios im Auftrag der E-Mail-Anbieter GMX und Web.de hervor.

Über die Hälfte der Befragten nutzen die Helfer, die etwa in Smartphones oder smarten Lautsprechern stecken, hingegen gar nicht. Als Hauptgrund gaben sie an, in der Nutzung keine Vorteile für sich zu sehen. Sie fürchteten zudem, dass ihre Kommunikation permanent überwacht oder Privates von unbefugten Dritten mitgehört oder gespeichert werde.

Wer die Assistenten nutzt, lässt sich laut der Studie von ihnen insbesondere Musik vorspielen und Nachrichten vorlesen. Populär seien auch Funktionen wie Internetsuche, die Steuerung des Smart Homes oder etwa die Terminplanung.



80 Prozent derjenigen, die Sprachassistenten nutzen, tun dies überwiegend in den eigenen vier Wänden. Mit den digitalen Helfern in der Öffentlichkeit zu sprechen, kommt für die Mehrheit nicht infrage: Zwei Drittel empfinden das ihren Mitmenschen gegenüber als unhöflich und störend.