| 20:09 Uhr

Beauty
Leuchtende und warme Farben schmeicheln dem Herbsttyp

Köln. () Ein „sonnengeküsster“ Teint, braune Augen und eine warme Haarfarbe sind nach Angaben der Plattform www.gofeminin.de Merkmale des Herbsttyps. Die Farbberatung, die Empfehlungen für die optimale Zusammenstellung der Garderobe sowie Tipps für Haarfarbe und Make-up gibt, unterteilt die Typen nach Jahreszeiten.

Herbst- und Frühlingstypen zählen zu den warme Farbtypen, Sommer und Winter zu den kalten. Wer sich nicht sicher ist, welchem Typ er entspricht, kann das herausfinden, indem er nacheinander Gold- und Silberschmuck ganz nah ans Gesicht hält. Bei welchem Schmuck wirken der Teint frischer und die Augen strahlender? Wessen Gesicht durch Gold zum Leuchten gebracht wird, zählt zu den warmen Farbtypen.

Typisch für den Herbsttyp ist „sein warmer Teint mit goldenem oder gelblichen Unterton, der nicht zwingend gebräunt sein muss“, erklären die Beautyexperten. Bei den Augenfarben reiche die Palette von leuchtendem Bernstein über Braungrün bis hin zu tiefem Dunkelbraun.

Im Gegensatz zum Frühlingstyp haben Herbsttypen meist dunklere Haarfarben mit einem goldenen oder rötlichen Schimmer wie Schokobraun, Kastanie oder Dunkelbraun. Doch auch wer hellbraune oder honigblonde Haare hat, kann zu den Herbsttypen gehören. Für diese gibt es auch einen Haarfärbetipp: Brond, eine Kombination aus Braun und Blond. „Diese warme Farbe, die an eine Mischung aus Vollmilchschokolade und Karamell erinnert, ist für Herbsttypen einfach perfekt“, schreibt die Plattform.



Welche Farben für Herbsttypen empfehlenswert sind, zeigt sich bei einem Spaziergang an einem sonnigen Herbsttag. Perfekt erscheinen warme Erdtöne, die zwar intensiv, aber nicht knallig sind. „Die Herbsttyp-Farben wirken, als hätte man Knallfarben mit einem warmen Braun gemischt“, erklärt www.gofeminin.de. Statt reinem Weiß, das dem Sommertyp stehe, sei ein gebrochenes Weiß oder ein helles Beige ratsam. Die empfohlenen Farbpalette reicht von tiefen Rottönen wie Rostrot, Marsala, Terracotta und Orange über sanftes Sand in allen Nuancen bis zu Grüntönen mit warmem Unterton, zum Beispiel Olivgrün und Kaki.

Immer eine gute und sichere Wahl sei Braun in allen Schattierungen: „Vom hellen Bernstein, über Rotbraun bis hin zum dunklen Schokobraun.“ Als weniger schmeichelhaft gelten Schwarz und Weiß, da sie den Teint blass aussehen lassen. Wer darauf nicht verzichten will, sollte diese Töne nur sparsam einsetzen und möglichst mit warmen Farben kombinieren, etwa ein weißes Shirt und ein hellbrauner Cardigan.

Auch die Make-up-Farben für den Herbsttyp orientieren sich an der Natur. Zum Einsatz kommen Pastellnuancen und Erdtöne, die natürlich und frisch wirken. Abends darf es dann auch Gold sein, das zum Beispiel als Lidschatten-Farbe die Augen zum Strahlen bringt.