| 14:27 Uhr

Job
Kleiderordnung im Büro: Das sind passende Outfits für den Büroalltag

FOTO: CC0 / Pexels
Zweibrücken. Bei der Auswahl der Arbeitskleidung stehen viele Arbeitnehmer vor einem Dilemma, vor allem wenn es keine klar definierten Dresscodes an dem jeweiligen Arbeitsplatz gibt. Wer in einem Umfeld arbeitet, in dem Arbeitskleidung vorgesehen ist, wie etwa bei Ärzten, der hat es dahingehend natürlich um einiges leichter. Im klassischen Büro ist das allerdings anders.

Hier kommt es darauf an, ob Kontakt mit Kunden besteht und man die Firma auch nach außen repräsentieren muss. Auch bei einer Abendveranstaltung wird meist ein angemessenes Outfit erwartet. Darüber hinaus gilt natürlich: In einer Anwaltskanzlei wird man sich in jedem Fall anders kleiden müssen als etwa in einem Start-Up.

Um Fehler bei der Outfitwahl zu vermeiden, sollte man die verschiedenen Kleiderordnungen unterscheiden können. Diese können je nach Veranstaltung und Position variieren:

FOTO: CC0 / Pexels


Casual: Dieser Stil ist am wenigsten förmlich. Der Arbeitnehmer kann sich im Grunde so präsentieren wie er möchte, sollte aber trotzdem darauf achten, dass die Kleidung angemessen ist. Hemd und Schlips sind genauso wenig angemessen wie Jogginghose oder Leggings. In den meisten Büros ist es außerdem Pflicht, geschlossene Schuhe zu tragen. Wer sich für etwas schickere Schuhe entscheidet, muss dabei jedoch nicht auf Komfort verzichten. Mittlerweile gibt es genügend bequeme Schuhe die auch bei einem strengeren Dresscode getragen werden können.Smart Casual: Hier sollte man sich ein wenig förmlicher kleiden als beim Casual-Look. Meist gilt Smart Casual als eine Mischung aus sportlich und elegant. Für Frauen reicht ein Rock und eine Bluse, bei Männern Hemd oder Rollkragenpullover und Stoffhose.

Business Casual: Diesen Dresscode kann man, je nach Firma, bei internen Meetings oder lockeren Veranstaltungen tragen. Bei Männern wird ein Anzug und Hemd, allerdings ohne Krawatte, erwartet. Bei Frauen ist beispielsweise ein Hosenanzug oder ein Kleid angemessen.

FOTO: CC0 / Pexels

Business: Der typische Business-Look bei dem Männer Anzug, Krawatte und Hemd tragen sollten. Für Frauen gilt: Kostüm, ein schickes Kleid oder ein Hosenanzug. Dazu sind meist ein dezentes Make-up und hochgesteckte Haare erwünscht. Äußerst unangemessen sind hingegen Jeans oder einfache Pullover, auf beides sollten sowohl Frauen als auch Männer verzichten. Der Business-Look wird je nach Branche bei Veranstaltungen erwartet oder auch in mittleren oder höheren Führungsebenen täglich getragen.

Come as you are: Diese Bezeichnung wird häufig auf Einladungen für Veranstaltungen nach der Arbeit geschrieben. Damit man sich nicht mehr extra umziehen muss, ist man eingeladen, das zu tragen, was man vorher bereits im Büro getragen hat. Hier wird ein klassischer Bürolook, bei Männern ohne Krawatte, erwartet. Wer direkt von Zuhause kommt, sollte allerdings nicht auf die Bezeichnung reinfallen und in Jeans auftauchen. Denn: Freizeitkleidung ist unerwünscht.

Casual Friday: Um den Wochenausklang etwas legerer und bequemer zu gestalten, haben einige Firmen den sogenannten Casual Friday eingeführt. Je nach Branche empfiehlt sich für Frauen ein Rocke oder eine Stoffhose zu einer Bluse. Auch ein dezentes Kleid ist nicht verkehrt. Männer sollten auf ein Hemd und eine Stoffhose zurückgreifen.