| 23:00 Uhr

Ankündigung von Mozilla
Der Browser Firefox soll in Zukunft vor gekaperten Webseiten warnen

Berlin. Der Firefox-Browser schlägt laut Entwickler Mozilla künftig Alarm, wenn eine Seite aufgerufen wird, die gehackt wurde oder auf der es ein bekanntes Datenleck gab. Unterhalb der Adressleiste öffnet sich dann eine Benachrichtigung, die über den Zeitpunkt und das Ausmaß des Angriffs oder des Lecks informiert. dpa

Wer ein Benutzerkonto auf der Seite besitze, solle dann zum neuen „Monitor“-Dienst von Mozilla weitergeleitet werden, so der Entwickler.

Auf der Seite des bereits Ende September 2018 eingerichteten Monitor-Dienstes bekommen Nutzer angezeigt, ob die Daten des eigenen Kontos nach dem Hacker-Angriff oder Datenleck irgendwo im Netz aufgetaucht sind. Weil das Ergebnis der Abfrage allerdings nur eine Moment­aufnahme darstelle, könnten sich Nutzer auf der Seite auch registrieren, um künftig informiert zu werden, falls eigene Daten im Netz auftauchen sollten, so Mozilla.

Firefox Monitor greift auf eine Datenbank des australischen Sicherheitsforschers Troy Hunt zurück, der einen ähnlichen Dienst anbietet.



https://monitor.firefox.com