| 20:19 Uhr

Kulinarischen Tipps zu Weihnachten
Entspannt mit seinen Lieben genießen!

Kartoffelsalat mit Würstchen an Heiligabend ist nach wie vor ein Klassiker .
Kartoffelsalat mit Würstchen an Heiligabend ist nach wie vor ein Klassiker . FOTO: Kzenon - stock.adobe.com / Fotolia
Ein festliches Essen gehört zu Weihnachten wie der geschmückte Tannenbaum, Kerzen und Geschenke. Während die einen selber zubereiten, lassen sich andere lieber verwöhnen.

Gut zweieinhalb Wochen vor den Weihnachfeiertagen laufen in den Köpfen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Jeder Zweite plant schon mehrere Wochen zuvor, was an den Festtagen auf den Tisch kommt. Gekocht wird meist etwas, was sonst nicht auf den Tisch kommt. Ob vor oder nach der Bescherung, ob einfach oder aufwändig - beim Heiligabend-Essen hat jede Familie ihre eigene Tradition. Am häufigsten kommen Kartoffelsalat mit Würstchen, Gans, Fondue, Rinderbraten und Karpfen auf den Tisch.

Warum die Klassiker nicht einfach mal modifizieren? Der Karpfen bekommt mit je drei Bio-Zitronen und -Orangen ein ganz anderes Aroma, der Rinderbraten bleibt besonders saftig, wenn er langsam bei Niedrigtemperatur gegart wird und die Gans lässt sich auch gut mit Brezelknödelmasse füllen. Der Kartoffelsalat kann perfekt mit Endiviensalat oder Rucola verfeinert werden, oder man probiert heuer einfach mal einen Bratkartoffelsalat aus. Weihnachten setzt einen kulinarischen Höhepunkt des Jahres, für den sich viele auch gerne selbst an den Herd stellen. Trotz des festlichen Rahmens denken einige dabei pragmatisch und setzen auf eine einfache und schnelle Zubereitung. Dank eines riesigen Angebots an Convenience-Produkten lassen sich heutzutage zahlreiche Bestandteile eines typischen Weihnachtsmenüs ja auch problemlos bereits fertig kaufen. Fast jeder Dritte soll inzwischen an Weihnachten auf vorbereitete Zutaten und Menü-Bestandteile zurückgreifen. Viele bereiten das Essen an den Vortagen so weit wie möglich vor, um den vor Weihnachten meist ansteigenden Stresspegel zumindest in der Küche gering zu halten.



Gemeinsam kochen

Erleichternd kommt hinzu, dass sich die Gewohnheiten bei der Zubereitung von Speisen gewandelt haben: Freunde und Verwandte stehen heutzutage für das Gemeinschaftserlebnis Kochen häufig zusammen am Herd. In gut jeder dritten Familie sind alle gemeinsam für die Essenszubereitung an Weihnachten und Silvester zuständig.

Dank der guten Vorbereitung und vieler Helfer in der Küche bleibt das traditionelle Festessen in Deutschland ein fester Bestandteil des Weihnachtsfestes. Zum Aperitif wird gerne Sekt, Crémant oder Champagner gereicht, zum Essen gibt es meist Wein. Wegen der Bescherung feiern die meisten Heiligabend zu Hause, aber an den Feiertagen geht man auch gerne ins Restaurant. Wem die Gans oder das Mehrgangmenü zu aufwändig in der Zubereitung ist, der kann sich hier die Delikatessen einfach servieren lassen und mit Familie und den Freunden entspannen.

Viele Restaurants haben an den Feiertagen geöffnet, so dass eine große Auswahl an Gerichten zur Verfügung steht, ob man es nun traditionell bevorzugt oder eher exotisch. Dabei ist es ratsam, einen Tisch zu reservieren, denn gerade an den Weihnachstfeiertagen sind viele Restaurants schnell ausgebucht.

Egal ob selbst gekocht oder außerhalb der eigenen vier Wände genossen: Wichtig ist das Schlemmen ohne Reue, denn am Jahresende sollte der Genuss auf der Speisekarte stehen, nicht das Kalorienzählen. cms