| 10:55 Uhr

Beruf
Die Bewerbungsmappe hat ausgedient – Digitalisierung bei der Jobsuche

Zweibrücken. Es ist sicherlich kein Geheimnis mehr, dass die Digitalisierung immer mehr um sich greift. Sie umfasst bereits viele Lebensbereiche – seit einiger Zeit auch die Geschäftswelt, denn heutzutage sind in fast jedem Arbeitsprozess technische Lösungen inbegriffen. Die meisten Menschen verbringen nämlich heute – zumindest einen Teil ihres Joballtags – am Computer.

Die Digitalisierung macht auch vor dem Bewerbungsprozess nicht halt

Auch der Bewerbungsprozess wird immer mehr digitalisiert. Dies beginnt bereits bei der Jobsuche, denn viele Unternehmen nutzen (nur noch) die Möglichkeiten des Internets, um ihre Stellenanzeigen zu schalten, und viele Bewerber recherchieren ebenfalls (nur noch) online auf Jobportalen wie StepStone, Monster oder Indeed, wenn sie nach freien Stellen suchen. Eine wichtige Rolle spielen hierbei auch Karrierenetzwerke wie XING oder LinkedIn, weshalb Bewerber – wenn sie dort angemeldet sind – stets auf einen gut gepflegten Auftritt achten sollten. Zudem suchen viele Personaler heute auch in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter nach geeigneten Bewerbern. Deshalb sollten Jobsuchende auch dort darauf achten, was sie von sich preisgeben (oder die Sichtbarkeit ihres Profils entsprechend einschränken).

Die Bewerbungsmappe hat ausgedient



Die zunehmende Digitalisierung verändert aber auch den Bewerbungsprozess an sich. Viele Unternehmen möchten nämlich keine schriftliche Bewerbung in Papierform mehr, sondern nur noch eine über ihre eigenen Onlineportale oder als PDF-Datei per E-Mail (es gibt heutzutage sogar schon einige Büros, die komplett papierlos arbeiten). Dadurch ergibt sich nämlich ein standardisiertes und beschleunigtes Bewerbungsverfahren. Zudem sind papierlose Bewerbungen günstiger und umweltfreundlicher: Man spart sich sowohl die Mappe, den Briefumschlag und die Briefmarke als auch den Gang zur Post. Auch der Arbeitgeber muss dadurch keine Unterlagen mehr per Post zurückschicken.

Andere Kernkompetenzen sind gefragt

Durch die Digitalisierung und stärkere Vernetzung unserer Lebenswelt sind zudem auch andere Kernkompetenzen gefragt bzw. rücken andere Fähigkeiten in den Vordergrund. Die Ansprüche an die Bewerber verändern sich also ebenfalls. So sind Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Aufgeschlossenheit natürlich nach wie vor wichtig, es besteht aber zum Beispiel eine steigende Nachfrage nach IT-Kenntnissen.

Zudem rücken Kompetenzen wie Kreativität, Flexibilität, komplexe Problembewältigung sowie Entscheidungsfähigkeit immer mehr in den Fokus. Auch die Bereitschaft zu "lebenslangem Lernen" sollten Bewerber heute unbedingt mitbringen. Dies stellt oftmals besonders ältere Jobsuchende vor Herausforderungen, aber durchaus auch die heutige Generation der "Digital Natives".

Der Fokus der Bewerbung richtet sich immer mehr auf den Inhalt

Damit die Jobsuche von Erfolg gekrönt ist, sind aussagekräftige Unterlagen von essenzieller Bedeutung, denn bekanntlich zählt ja der erste Eindruck. Und dieser sollte bei einer Bewerbung unbedingt positiv bzw. überzeugend ausfallen. Die Digitalisierung verlagert den Schwerpunkt dabei zunehmend auf den Inhalt (und nicht mehr auf die äußere Form). Ein klares Design, eine gute Strukturierung sowie generelle Sorgfalt (z. B. bei der Rechtschreibung und Grammatik) sollten natürlich trotzdem nicht außer Acht gelassen werden.

Das heißt konkret: Die Inhalte (allen voran das Anschreiben und der Lebenslauf) müssen überzeugen! Im Lebenslauf muss zum Beispiel ein klares Tätigkeitsportfolio erkennbar sein, damit die Personaler schnell sehen können, was den Bewerber für die jeweilige Stelle qualifiziert. Denn schließlich haben Personaler meist eine Flut von Hunderten von Bewerbungen zu sichten und deshalb für jede einzelne nur wenig Zeit. Daher ist es wichtig, dass sie beim Scannen des Lebenslaufes sofort erkennen können, ob der Bewerber aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten und Fähigkeiten für den Job überhaupt in Betracht kommt. Ein wichtiger Tipp, den man hierzu immer wieder liest – und viele aber immer noch außer Acht lassen: Nicht nur das Anschreiben, sondern auch der Lebenslauf sollte stets auf die Stelle, auf die man sich gerade bewirbt, individuell angepasst werden! Fazit: Solange diese Hinweise beachtet werden, sollte einer erfolgreichen (Online-)Bewerbung also nichts mehr im Wege stehen!