| 22:30 Uhr

Moskau
Putin hofft auf bessere Beziehungen zu USA

() Der russische Präsident Wladimir Putin hofft auf eine Verbesserung der angespannten Beziehungen zwischen Russland und den USA. „Wir sehen die USA nicht als Feind“, sagte der Kremlchef gestern bei seiner traditionellen Bürgersprechstunde „Direkter Draht“ in Moskau. Ohne eine konstruktive Zusammenarbeit sei etwa im Syrien-Konflikt keine Lösung zu finden. Innenpolitische Kämpfe in den USA würden aber zu einer immer stärkeren Russland-Feindlichkeit führen, kritisierte er in der TV-Show. Neben den Konflikten in der Ukraine und in Syrien belasten Vorwürfe der russischen Einmischung in den US-Wahlkampf die Stimmung.

() Der russische Präsident Wladimir Putin hofft auf eine Verbesserung der angespannten Beziehungen zwischen Russland und den USA. „Wir sehen die USA nicht als Feind“, sagte der Kremlchef gestern bei seiner traditionellen Bürgersprechstunde „Direkter Draht“ in Moskau. Ohne eine konstruktive Zusammenarbeit sei etwa im Syrien-Konflikt keine Lösung zu finden. Innenpolitische Kämpfe in den USA würden aber zu einer immer stärkeren Russland-Feindlichkeit führen, kritisierte er in der TV-Show. Neben den Konflikten in der Ukraine und in Syrien belasten Vorwürfe der russischen Einmischung in den US-Wahlkampf die Stimmung.

Putin beantwortete bei der live übertragenen Bürgersprechstunde rund 70 Fragen. Im Fokus standen geringe Löhne, das Gesundheitssystem und die Wirtschaftslage.