| 00:05 Uhr

Saarbrücken
Polizisten müssen nicht mehr schneller als Usain Bolt sein

Saarbrücken. Junge Polizisten im Saarland müssen für eine Spitzennote im Sporttest bald nicht mehr schneller sein als der jamaikanische Sprint-Superstar Usain Bolt. Ein im September 2016 eingeführter Sport-Studienplan für die Polizeiausbildung werde geändert, teilte die Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Dennis Lander mit.

Junge Polizisten im Saarland müssen für eine Spitzennote im Sporttest bald nicht mehr schneller sein als der jamaikanische Sprint-Superstar Usain Bolt. Ein im September 2016 eingeführter Sport-Studienplan für die Polizeiausbildung werde geändert, teilte die Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Dennis Lander mit.

Der Studienplan sieht vor, dass beim 30-Meter-Sprint die volle Punktzahl (15 Punkte) nur bei einer Zeit von mindestens 3,49 Sekunden erreicht wird. Lander verwies darauf, dass Bolt bei seinem 2009 in Berlin gelaufenen 100-Meter-Weltrekord auf den ersten 30 Metern mit 3,79 Sekunden bei der Saar-Polizei nur zwölf Punkte bekommen hätte.

Die Landesregierung erklärte, diese Zeiten seien „nicht 1:1“ vergleichbar. Man habe festgestellt, dass bisher niemand die volle Punktzahl erreicht habe. Als beste Note seien bisher zwölf Punkte vergeben worden. Knapp ein Viertel der Läufer hätten aber Punktzahlen zwischen zehn und zwölf erhalten.



(dpa)