| 21:02 Uhr

Ortsrat Oberbexbach
Mehrere Lösungen für Parkprobleme

Parkende Autos im Einmündungsbereich der Straße Zum Klemmloch behindern besonders Feuerwehr und Rettungswagen.
Parkende Autos im Einmündungsbereich der Straße Zum Klemmloch behindern besonders Feuerwehr und Rettungswagen. FOTO: Markus Hagen
Oberbexbach. Mit Markierungen und eingeschränktem Halteverbot will der Ortsrat der Parksituation in Oberbexbach Herr werden.

Es ist bisweilen schwierig, in den Straßen Zum Klemmloch und Reinhard-Schiestel-Straße in Oberbexbach mit dem Auto durchzukommen. Anwohner beschwerten sich in der Bürgersprechstunde bei Ortsvorsteher Stefan Schmelzer über diese Parksituation. Grund genug, dieses Problem nun auf der jüngsten Ortsratsitzung zur Sprache und Diskussion zu bringen.

„Für Feuerwehr und Rettungswagen ist es unmöglich, in die Straße Zum Klemmloch einzufahren, weil im Einmündungsbereich immer wieder Autos die Straße so verengen“, berichtete Schmelzer. Ein absolutes Parkverbot für den genannten Bereich wollte der Ortsrat nicht vorschlagen. Schmelzer: „Meiner Meinung nach reicht es aus, wenn wir hier mit der Maßnahme 299 (nach Verkehrsordnung) den Bereich der Kurve mit gestreiften Linien versehen, die ein Abstellen von Autos verbieten.“ Einen entsprechenden Vorschlag werde man dem Ordnungsamt Bexbach weiterleiten.

Ein Parkproblem gibt es zudem auch im Bereich der Reinhard-Schiestel-Straße am Anwesen der ehemaligen Bäckerei Fischer. Hier hat ein Unternehmer einige Sprinter-Busse abgestellt, die den Straßenverkehr störten. Schmelzer: „Das Ordnungsamt hat mit dem Inhaber gesprochen. Aber er parkt seine Sprinter an der Straße, statt in seinem Innenhof.“ Besonders Busse eines Bexbacher Reise-Unternehmens in der Nähe hätten erhebliche Probleme, diesen Teilbereich der Straße zu passieren. Für hier schlug der Ortsvorsteher ein eingeschränktes Halteverbot vor, das ein dreiminütiges Parken zum Be- und Entladen ermöglicht. Auch in der Neunkircher Straße sind die Anwohner mit der Parksituation nicht einverstanden. Teilweise seien die Bürgersteige so breit, dass man durchaus erlauben könnte, diese als Parkfläche zu nutzen. Schmelzer kann sich mit diesem Vorschlag eines Anwohners anfreunden. „Durch entsprechende Markierungen sollte dies möglich sein.“ Beschwerden gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten von Autos in der Tempo-30-Zone der Neunkircher Straße. Durch neu aufgestellte Verkehrsschilder soll auf die 30 km/h hingewiesen werden. Zudem könnten Geschwindigkeitskontrollen die Autofahrer einbremsen.



Im weiteren Verlauf der Ortsratsitzung wurde für eine Straße im Gewerbegebiet Vor dem Stockwäldchen der neue Name Feilbacher Hang beschlossen. Die Seniorenfeier im Volkshaus findet am Sonntag, 16. September, ab 14 Uhr statt. Mitwirkende sind der städtische Kindergarten und der Männerchor. Die Jugendwehr wird vom 27. Oktober bis 18. November für die Kriegsgräbersammlung im Einsatz sein. Schmelzer fand zudem lobende Worte für alle Beteiligten bei der Durchführung der Oberbexbacher Kirmes.

Zudem verwies er der Ortsvorsteher darauf, dass ab sofort Gratulationstouren nach Vorgaben der Stadt Bexbach nur noch bei runden Geburtstagen (80, 85, 90, 95 und 100 Jahre) stattfinden.

(ha)