| 20:28 Uhr

VHS-Fahrt ins Elsass
Noch freie Plätze für VHS-Fahrt ins Elsass

Am Hartmannswillerkopf in den Vogesen zeugen die Reste militärischer Stellungen von den schweren Kämpfen im Ersten Weltkrieg.
Am Hartmannswillerkopf in den Vogesen zeugen die Reste militärischer Stellungen von den schweren Kämpfen im Ersten Weltkrieg. FOTO: Wulf Wein
St. Ingbert. (red) Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 1. September, von 7 bis 21 Uhr, eine Tagesfahrt ins Elsass an. Das südliche Elsass ist mit reizvollen Ortsbildern gesegnet, erinnert aber auch mit historischen Reminiszenzen an viele kriegerische Auseinandersetzungen. red

Zu den Zielen der Fahrt zählt das Winzerstädtchen Guebwiller im Tal der Blumen. Es verfügt mit der vieltürmigen romanischen Leodegarskirche und der imponierenden Liebfrauenbasilika über herausragende Sakralbauten und ist Mittelpunkt einer blühenden Region.

Das unweit gelegene Thanner Münster Sankt Theobald wird im Elsass als wichtigster gotischer Sakralbau nach dem Straßburger Münster und eines der vollkommensten Beispiele der Spätgotik gerühmt.

Am Nachmittag geht es hinauf in die Bergwelt der Vogesen zum blutgetränkten Hartmannswillerkopf, einer hart umkämpften Schlüsselstellung im Ersten Weltkrieg, mit Schützengräben, Krypta, Nationalmonument und einem im Jahre 2017 neu eröffneten beeindruckenden Deutsch-Französischen Historial. Es dient als Verbindung zwischen dem Ort und dem benachbarten nationalen Denkmal und ermöglicht den Besuchern ein besseres Verständnis der globalen wie der lokalen Dimension dieses schrecklichen Zeitabschnitts.



Um Anmeldung wird gebeten bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. (06894) 13-723 oder 13-728, Fax: (06894) 13-722 oder vhs@st-ingbert.de.