| 20:48 Uhr

Olympische Winterspiele
Neuner sorgt sich vor Olympia um Dahlmeier

Antholz. Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner hofft, dass Laura Dahlmeier die Olympischen Winterspiele in Pyeong­chang genießen kann. Neuner sieht eine Gefahr: Wenn ihre legitime Nachfolgerin in Südkorea so erfolgreich ist wie bei ihrem Fünffach-WM-Triumph von Hochfilzen, werde viel über sie hereinbrechen. „Da ist viel Presse, viele Interviews, das Deutsche Haus – das sind meine einzigen Bedenken, dass sie damit nicht so gut zurechtkommen könnte“, sagte Neuner gestern: „Da wehrt sich Laura noch dagegen. Sie denkt, ich brauche das nicht und will sich nur auf ihren Sport konzentrieren.“

Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner hofft, dass Laura Dahlmeier die Olympischen Winterspiele in Pyeong­chang genießen kann. Neuner sieht eine Gefahr: Wenn ihre legitime Nachfolgerin in Südkorea so erfolgreich ist wie bei ihrem Fünffach-WM-Triumph von Hochfilzen, werde viel über sie hereinbrechen. „Da ist viel Presse, viele Interviews, das Deutsche Haus – das sind meine einzigen Bedenken, dass sie damit nicht so gut zurechtkommen könnte“, sagte Neuner gestern: „Da wehrt sich Laura noch dagegen. Sie denkt, ich brauche das nicht und will sich nur auf ihren Sport konzentrieren.“

Neuner holte 2010 in Vancouver zwei Mal Olympia-Gold, stieg endgültig zum großen deutschen Sportstar auf. Doch für sie selbst wurden die Nebenschauplätze bei Olympia zu viel. „Ich konnte es bei Olympia auch nicht entspannt sehen und war überfordert. Ich habe mich innerlich dagegen gewehrt und gedacht, warum können sie mich das nicht einfach genießen lassen?“, sagte die mittlerweile 30 Jahre alte Neuner.